Dani Ceballos: Real Madrids Wunschspieler im Porträt

Die Oma zeigt den Weg

Freitag, 07.07.2017 | 11:38 Uhr
Dani Ceballos soll vor einem Wechsel zu Real Madrid stehen
Advertisement
Primera División
Levante -
Getafe
Primera División
Real Betis -
Alaves
Primera División
Valencia -
Sevilla
Primera División
Barcelona -
Malaga
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol v
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
Deportivo

Dani Ceballos ist derzeit eines der größten Talente und heißesten Aktien im Fußballzirkus. Erst vor wenigen Tagen wurde er bei der U21-EM zum Spieler des Turniers gewählt. Seine Spielweise ist spektakulär und frech. Ähnlich wie sein Mundwerk. Wohin seine Reise geht, weiß derzeit wohl nur die Oma.

Im zarten Alter von 13 Jahren stand plötzlich alles auf der Kippe. Sieben Jahre hatte Dani Ceballos beim FC Sevilla gespielt und in sämtlichen Jugendmannschaften das Kicken gelernt. Der Weg hin zu den Profis schien vorgezeichnet. Doch dann machte eine ärztliche Diagnose einen dicken Strich durch seine Karriereplanung.

Ceballos litt an den Folgen einer Lungenkrankheit. Intern verloren die Verantwortlichen den Glauben, dass es der Junge mit diesen Voraussetzungen zu den Profis schafft. Ceballos wurde entlassen. Mit 13 Jahren.

"Ich hatte Asthma und war der Kleinste im Team. Es war ungemein schwer zu dieser Zeit", erinnert sich Ceballos im Interview mit El Pais. Rückblickend war es der Startpunkt einer filmreifen Geschichte. Er engagierte einen persönlichen Trainer und wechselte zum Klub seines Heimatortes CD Utrera.

Dort machte er als aufstrebendes Talent zwei Jahre lang auf sich aufmerksam, bevor 2011 ausgerechnet Stadtrivale Betis anklopfte und Ceballos in den grünen Teil der Stadt zog. "Ich wusste schon immer, dass ich Fußballer werden will", meint er heutzutage stolz. Ein Satz, der vor Pathos nur so trieft, jedoch auch nur pompös klingt, da der Verlauf der Geschichte bekannt ist.

Ceballos: Spieler der U21-EM

Denn die Reise ging unaufhaltsam weiter: Mit 17 Jahren feierte er sein Debüt bei den Profis von Betis, wurde kurz darauf unumstrittene Stammkraft und war beim Aufstieg in die Primera Division in der Saison 2014/15 die treibende Kraft im zentralen Mittelfeld. Erst vor wenigen Tagen folgte mit der Ernennung zum Spieler des Turniers bei der U21-EM der vorzeitige Karrierehöhepunkt. Trotz warnender Beispiele - Royston Drenthe (30, Karriereende), Marcus Berg (30, Al-Ain FC) - immer noch eine der begehrtesten Auszeichnungen für einen jungen Spieler.

Längst ist Ceballos dadurch auf dem Radar der großen Mannschaften aufgetaucht. Vor allem bei Real Madrid und dem FC Barcelona steht die Personalie ganz weit oben auf der Agenda. Das führt so weit, dass die Präsidenten beider Klubs höchstpersönlich zum Hörer griffen und beim Mittelfeldspieler durchklingelten. Schließlich wäre der 20-Jährige für die vergleichsweise bescheidene Ablösesumme von rund 15 Millionen Euro zu haben. Ein Klacks für die beiden Big Player, für den sie achselzuckend das Scheckbuch öffnen würden.

In Spanien wird der Kampf um den Youngster dementsprechend hochgejazzt und als Krieg der Sterne zwischen dem weißen und dem blauroten Lager ausgerufen. Täglich erscheinen neue Videoanalysen, zu welchem Verein der 20-Jährige besser passen würde und wo er sich schneller entwickeln könnte.

Zuletzt wurden sogar die Großeltern auf der Straße interviewt und gefragt, welcher Klub denn für den Enkel am besten wäre. Während Opa Ceballos in bester Fußballer-Rhetorik erklärte, dass das der Enkelsohn nur selbst entscheiden könne, rief die Omi von links immer wieder penetrant "Real".

Real Madrid scheint das Ziel

Derzeit scheint es, als würde sich der Wunsch von Oma Ceballos erfüllen. Glaubt man Medienberichten, haben die Königlichen im Poker die Nase vorne und bereits die Zusage des Spielers erhalten. Er soll mit der Mannschaft ins Trainingslager in die USA reisen und in vier Testspielen auf Herz und Nieren geprüft werden.

Beim Blick auf die unüberlegten Kommentare des Youngters aus der Vergangenheit überrascht die Entscheidung pro Real nicht. Schließlich machte er in jungen Jahren nie einen wirklichen Hehl aus seiner Einstellung zu Katalonien. Als Fans von Barca und Athletic Bilbao vor dem Copa-Endspiel 2012 während der spanischen Nationalhymne pfiffen, meinte der gebürtige Andalusier auf Twitter, er hoffe, dass eine Bombe abgeworfen werde, "die diese katalanischen und baskischen Hunde auf den Tribünen tötet".

Auch den Jubel von Cesc Fabregas und Gerard Pique nach dem EM-Titel 2012 mit der Flagge Kataloniens bezeichnete er als "schamlos" und würzte die Aussage mit einem: "Verschwindet aus dem Land, Katalanen!". Die Tweets des damals knapp 16-Jährigen immer wieder herauszuholen und ihm fein säuberlich aufs Brot zu schmieren, wäre sicherlich unfair. Mit offenen Armen würden die Barca-Fans Ceballos wohl dennoch nicht empfangen.

Ceballos' Spielweise

Das naive Geplapper spiegelt auch den Spielstil des Spaniers gut wider. Ceballos ist ein frecher und auffälliger Spieler, der mit vielen kleinen Sperenzchen das Licht des Scheinwerfers immer wieder für sich beansprucht. Er führt den Ball stets nah am Fuß und spielt seine größte Stärke am besten aus, wenn er mehrere Gegenspieler um sich hat.

Mit schnellen und abrupten Richtungswechseln, einer 360-Grad-Drehung oder einem Hackentrick taucht er dann oft durch zwei oder drei Spieler hindurch und löst sich so aus der Umklammerung. Erst gegen Italien im Halbfinale der U21-EM setzte er spektakulär zum Solo an und narrte vier bis fünf Gegenspieler.

Sein Spielstil erinnert beim ersten Blick an den von Andres Iniesta. Ceballos ist mit knapp 1,75 Metern vergleichsweise klein und wendig, zudem passsicher und trickreich. Mit diesen Anlagen würde er dementsprechend gut in die königliche Truppe passen. "Ich spiele am liebsten auf der Acht. Dort fühle ich mich am wohlsten und kann das Spiel am besten organisieren", erklärt Ceballos. Einen wirklichen Backup für Luka Modric und Toni Kroos hat Real bislang nicht in den eigenen Reihen.

Im Schatten der Stammspieler könnte sich der 20-Jährige weiterentwickeln und würde ins Team rutschen, sobald einer der beiden eine Pause benötigt. Die Chancen auf Einsatzminuten bei den Königlichen wären sicherlich nicht schlecht. Und das mit gerade einmal 20 Jahren. Nur sieben Jahre nachdem er den Stempel "untauglich" auf die Stirn bekam.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung