Frau: James nicht wegen Zidane unglücklich

Von Ben Barthmann
Dienstag, 21.02.2017 | 13:05 Uhr
James Rodriguez könnte Real Madrid verlassen
Advertisement
Primera División
Sevilla -
Levante
Primera División
Bilbao -
Real Sociedad
Primera División
Eibar -
Valencia
Primera División
Atletico Madrid -
Alaves
Primera División
Girona -
Getafe
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primera División
Barcelona -
La Coruna
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primera División
Levante -
Leganes
Primera División
Getafe -
Las Palmas
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Primera División
Real Madrid -
Barcelona

Bei Real Madrid konnte James Rodriguez nie richtig Fuß fassen. Der Kolumbianer wurde zuletzt unter anderem beim FC Bayern München gehandelt. Daniela Ospina spricht über die Situation ihres Mannes.

Die Gerüchte um James verstummen nicht. Unzufrieden sei er bei Real Madrid, speziell jetzt nachdem Gareth Bale wieder zurück ist. Tatsächlich steht der Kolumbianer bei zehn Einsätzen in dieser Spielzeit, sein Vertrag läuft noch bis Sommer 2020.

Frau Ospina sprach mit W Radio Colombia: "Die Gerüchte verkaufen Zeitungen und generieren Spannung, aber letztlich können alle Trainer nur elf Spieler auswählen und das ist nicht einfach bei einem Kader wie bei Real Madrid."

Erlebe die Primera Division Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

James sei so nicht unzufrieden mit Trainer Zinedine Zidane sondern vielmehr mit sich selbst: "Es ist für ihn nicht einfach, auf der Bank zu sitzen. Er ist sehr ehrgeizig und will immer spielen. Aber es ist mehr eine persönliche Frustration und nicht gegen den Coach gerichtet."

Ein Abgang steht nicht zur Diskussion, das lässt Ospina anklingen. "James ist sehr fokussiert und glaubt an das, was er hat. Es ist ein Traum, in Madrid mit diesen Mitspielern zu sein. Er denkt nur daran, hart zu arbeiten, sich zu verbessern und gut zu spielen", so die Volleyballspielerin.

James Rodriguez im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung