Real-Talent will Erwartungen senken

Ödegaard: "Ich bin kein Wunderkind"

Von SPOX
Mittwoch, 18.01.2017 | 13:31 Uhr
Ödegaard sieht seinen Wechsel zu Heerenveen nciht als Rückschritt
Advertisement
Primera División
Eibar -
Real Betis
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
Primera División
Alaves -
Eibar
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Girona
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Primera División
Valencia -
Barcelona
Primera División
Espanyol -
Getafe
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Primera División
Malaga -
Levante
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Primera División
Leganes -
Villarreal
Primera División
Getafe -
Valencia

Martin Ödegaard wechselte als eines der größten Talente der Welt zu Real Madrid, ist aber jetzt nach Holland verliehen. In einem Interview spricht er über Real Madrid, seinen neuen Klub SC Heerenveen und den geplatzten Wechsel zum FC Bayern München.

Wegen der vielen Weltstars, mit denen der Norweger in Madrid zusammen trainierte, stellt der Youngster im Gespräch mit der Sport Bild fest: "Jeder Tag im Training ist wie ein Spiel auf Wettkampfniveau."

Der Wechsel in die Niederlande stelle aber keinen Rückschritt dar. "Viele vergessen, dass ich von Real für die Reserve verpflichtet worden bin und da auch sehr viel gespielt habe. Jetzt habe ich Chancen auf Einsätze in der niederländischen ersten Liga. Also ist es ein Schritt nach oben!"

Erlebe die Primera Division Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Ödegaard zeigte sich auch bescheiden und betonte: "Ich bin kein Wunderkind. Ich sehe mich selbst als ganz normalen Jungen."

Zum FC Bayern zog es den Teenager hingegen nicht, obwohl man sich "sehr bemüht" habe. "Es war keine Entscheidung gegen Bayern, sondern für Real", stellte er klar.

Alles zu Real Madrid

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung