"Kann uns nicht entwischen"

Von SPOX
Montag, 28.03.2016 | 10:40 Uhr
Marc-Andre ter Stegen kam 2014 zum FC Barcelona
© getty
Advertisement
Primera División
Sevilla -
Levante
Primera División
Bilbao -
Real Sociedad
Primera División
Eibar -
Valencia
Primera División
Atletico Madrid -
Alaves
Primera División
Girona -
Getafe
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primera División
Barcelona -
La Coruna
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primera División
Levante -
Leganes
Primera División
Getafe -
Las Palmas
Primera División
Real Sociedad -
Sevilla
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
Primera División
Real Madrid -
Barcelona

Nach seinen Äußerungen bezüglich zu wenig Spielzeit wollen sich die Verantwortlichen des FC Barcelona mit Marc-Andre ter Stegen zusammensetzen. Claudio Bravo soll wohl erste Wahl bleiben.

Dies berichtet zumindest MundoDeportivo. Das Barca sehr nahe Blatt beruft sich auf Quellen im Verein und sieht Trainer Luis Enrique als unbeeinflussbar.Der Asturier soll nicht gewillt sein, sich von ter Stegen von seinem Plan abbringen zu lassen.

Dementsprechend sei ein ein Treffen zum Ende der Saison angesetzt worden, bei dem der deutsche Torhüter davon überzeugt werden soll, ein weiteres Jahr die schon bekannte Lösung weiterzutragen. Der 32-jährige Bravo soll das Liga-Tor hüten, während ter Stegen sich in Copa del Rey und Champions League beweisen darf.

"Marc kann uns nicht entwischen", zitiert das Tagesblatt ein anonymes Mitglied des Trainerteams. Gleichzeitig ist man sich aber auch in Barcelona bewusst: "Wir haben zwei sehr gute Torhüter, das ist das Problem. Bis jetzt haben beide akzeptiert, dass sie nicht alles spielen können."

Ter Stegen, 23 Jahre alt, hatte im Interview mit dem Express für Aufsehen gesorgt. "Ich möchte den nächsten Schritt machen und mehr spielen. Deswegen ist die Situation klar: Wenn sich nichts ändert, müssen wir zwangsläufig reden", hatte er seine Ansprüche klar gemacht.

Alles zum FC Barcelona

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung