Keeper sieht Barca nicht besser als Bayern

Ter Stegen denkt an Wechsel

SID
Samstag, 26.03.2016 | 10:57 Uhr
Marc Andre ter Stegen wechselte von Gladbach nach Barcelona
© getty
Advertisement
Primera División
Live
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Primera División
Real Betis -
Getafe
Primera División
Valencia -
Leganes
Primera División
Deportivo -
Atletico Madrid
Primera División
Alaves -
Espanyol
Primera División
Barcelona -
Sevilla

Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen denkt wegen seiner unbefriedigenden Situation bei Champions-League-Sieger FC Barcelona an einen Vereinswechsel.

"Ich möchte den nächsten Schritt machen und mehr spielen. Deswegen ist die Situation klar: Wenn sich nichts ändert, müssen wir zwangsläufig reden", sagte der 23-Jährige in einem Interview mit der Hamburger Morgenpost, dem Kölner Express und der Münchner TZ: "Im Fußball geht es manchmal sehr schnell."

Ter Stegen spielt im zweiten Jahr bei den Katalanen und muss sich wie in der vorigen Saison das Tor mit Konkurrent Claudio Bravo "teilen". Der Chilene spielt in der Liga, der Deutsche in den Pokalwettbewerben.

"Nicht genug für mich"

"Am Ende der Saison werde ich ungefähr 25 Spiele gemacht haben. Das ist nicht wenig, aber wenn ich vom DFB zurückkehre, werde ich in der Liga beim Clasico gegen Real Madrid wahrscheinlich wieder auf der Bank sitzen", erklärte ter Stegen: "Auf Dauer sind diese 25 Spiele pro Saison nicht genug für mich."

Über eine Rückkehr in die Bundesliga macht sich der Mönchengladbacher nach eigener Aussage "noch keine Gedanken. Dafür ist es zu früh. Wir spielen mit Barcelona jetzt in der Liga gegen Real und in der Champions League gegen Atletico, das zählt. Danach sehen wir, wie der Verein mit mir plant."

Am Samstag sagte er zu Sport1 auf ein mögliches CL-Duell gegen den FC Bayern angesprochen: "Man kann nicht sagen, dass Barca die bessere Mannschaft ist oder wer auch immer - letztendlich ist es immer von der Tagesform abhängig." In der vergangenen Saison hatten die Katalanen den Vergleich mit den Bayern im Halbfinale für sich entscheiden können. "Letztes Jahr haben wir zwar 3:0 gewonnen, aber es waren Spiele auf des Messers Schneide. Wenn wir auf Bayern treffen sollten, wird es wieder genauso sein", sagte ter Stegen weiter.

Marc-Andre ter Stegen im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung