Britischer Reporter enthüllt Neid-Debatte

Ronaldo eifersüchtig auf Bale

Von SPOX
Dienstag, 05.01.2016 | 12:41 Uhr
Cristiano Ronaldo erzielte in dieser Saison bisher 14 Ligatreffer
© getty
Advertisement
Primera División
Eibar -
Real Betis
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
Primera División
Alaves -
Eibar
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Girona
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Primera División
Valencia -
Barcelona
Primera División
Espanyol -
Getafe
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Primera División
Malaga -
Levante
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Primera División
Leganes -
Villarreal
Primera División
Getafe -
Valencia
Primera División
Eibar -
Espanyol
Primera División
Las Palmas -
Real Betis

Laut eines britischen Journalisten war Cristiano Ronaldo über die hohen Summen beim Transfer von Gareth Bale überhaupt nicht glücklich. Der Waliser wechselte 2013 für etwas mehr als 94 Millionen Euro von Tottenham zu Real und kostete damit mehr, als für Ronaldo 2009 fällig war.

"Real Madrid ist ein Klub, der sich um sein Image sehr kümmert. Als ich Ronaldo interviewt hatte, wurde von mir verlangt: 'Bringe nicht die Transfersumme rein. Bringe in den Artikel nicht rein, wie viel Gareth Bale gekostet hat'", erzählte Jonathan Northcroft, Reporter der Sunday Times, in einem Interview mit BBC 5Live.

Er sagte, dass der Portugiese der "Grund dafür war, weil es ein neuer Rekordtransfer war und Cristiano Ronaldo nicht sehen wollte, dass jemand mehr kostet als er". Nach einem passablen Start harmoniert das Real-Duo auf dem Feld immer besser.

Ronaldo konnte in dieser Spielzeit in der Primera Division bereits 14 Treffer erzielen, Bale hingegen traf neun Mal und bereitete acht weitere Tore vor. Unter dem neuen Trainer Zinedine Zidane soll es für die Madrilenen auch in der Tabelle wieder nach ganz oben gehen.

Alles zu Real Madrid

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung