Superstar über Berichterstattung angefressen

Ronaldo erteilt sich Medienverbot

SID
Mittwoch, 11.03.2015 | 11:32 Uhr
Cristiano Ronaldo will in dieser Saison nicht mehr mit der Presse reden
© getty
Advertisement
Primera División
Leganes -
Alaves
Primera División
Valencia -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primera División
Barcelona -
Betis
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Primera División
Levante -
Villarreal
Primera División
Malaga -
Eibar
Primera División
Alaves -
Barcelona
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Ein erboster Cristiano Ronaldo sagte Reportern nach dem Achtelfinalkrimi gegen Schalke 04, dass er diese Saison nicht mehr mit der Presse reden werde. Real Madrid erreichte am Dienstagabend trotz der 3:4-Niederlage im Bernabeu das Viertelfinale der Champions League.

Der portugiesische Nationalspieler erzielte im Spiel zwei Kopfballtore und zog mit Lionel Messi durch seinen 75. Treffer in der Champions League gleich. Doch seine Leistung konnte das Pfeifkonzert der eigenen Fans nicht verhindern.

Die Champions League geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Ronaldo war das Spiel hindurch angenervt. "Das ist peinlich", sagte der Superstar zu seinem Teamkollegen Karim Benzema, wie die Kamera von Canal Plus einfing. Bevor er nach dem Abpfiff vom Platz stürmen konnte, orderte ihn Kapitän Iker Casillas zurück, um den Fans zu applaudieren.

CR7 sauer über Berichterstattung

"Ich werde nichts sagen", sagte Ronaldo den Medien direkt nach dem Spiel, "ich werde bis zum Ende der Saison nicht mehr mit der Presse reden."

Unglücklich über die Berichterstattung seiner aktuellen Form und enttäuscht von den eigenen Leistungen (einschließlich der 0:1-Niederlage am Samstag gegen Athletic Bilbao), liegt sein Fokus nun darauf, dem Team zum Ende der Primera Division und der Champions League zu helfen.

Cristiano Ronaldo im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung