Busquets: Barcas Zeit ist vorbei

Von Ben Barthmann
Freitag, 14.11.2014 | 10:55 Uhr
Sergio Busquets warnt seine Mitspieler, sich zu lange an alte Zeiten zu klammern
© getty
Advertisement
Primera División
Alaves -
Leganes
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Primera División
Eibar -
Malaga
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis

Ernüchterung im Lager des FC Barcelona und der spanischen Nationalmannschaft. Nach dem durchwachsenen Saisonstart mahnt Sergio Busquets seine Teamkameraden davor, in alten Zeiten zu schwelgen und übt heftige Selbstkritik.

"Der Fußball hat sich weiterentwickelt. Mir müssen uns davon verabschieden, das alte Barcelona oder die alte Seleccion nochmal wiederzusehen", fasste der Mittelfeldspieler im Interview mit "Radio Cope" zusammen. "Es ist unmöglich, dass es einfach so weitergeht."

Das will er jedoch nicht an Luis Enrique festmachen. Zwar sei Pep Guardiola "der beste Trainer" gewesen, den er in seiner Karriere gehabt hätte, doch auch Enrique hätte seine Vorzüge.

Note sechs für Saisonstart

Busquets weiter über den aktuellen Bayern-Trainer: "Ich werde ihm immer dankbar sein, er hat mir mein Profi-Debüt verschafft. Er ist ein Fußballverrückter. Sie haben viel gemeinsam, aber Enrique hat mehr Charakter."

"Er ist ein junger Trainer, wir alle müssen uns anpassen, besonders jetzt, wo wir nicht so gut sind, wie es alle erwarten. Wir haben gut begonnen, alles sah toll aus", so Busquets, der sich auch selbst nicht ausnehmen will. "Für meinen persönlichen Saisonstart würde ich mir die Note sechs geben."

Sergio Busquets im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung