Primera Division - 12. Spieltag

Valencia stolpert - Messi knackt Rekord

Von Marco Nehmer/Bob Hemmen
Sonntag, 23.11.2014 | 18:56 Uhr
Lionel Messi bewies gegen den FC Sevilla erneute seine Klasse
© getty
Advertisement
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
Primera División
Alaves -
Eibar
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Girona
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Primera División
Valencia -
Barcelona
Primera División
Espanyol -
Getafe
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Primera División
Malaga -
Levante
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Primera División
Leganes -
Villarreal
Primera División
Getafe -
Valencia
Primera División
Eibar -
Espanyol
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Primera División
Girona -
Alaves

Lionel Messi führte Barcelona mit drei Treffern zum 5:1 (1:0)-Sieg gegen Sevilla. Der Argentinier ist damit neuer Rekordtorschütze der Primera Division. Real Madrid hat am 12. Spieltag der Primera Division einen ungefährdeten Pflichtsieg eingefahren. Beim krassen Außenseiter SD Eibar gab sich der Tabellenführer keine Blöße und gewann mit 4:0 (2:0). Valencia musste dagegen eine Niederlage hinnehmen.

FC Barcelona - FC Sevilla 5:1 (1:0)

Tore: 1:0 Messi (21.), 1:1 Alba (47./ET), 2:1 Neymar (49.), 3:1 Rakitic (65.), 4:1 Messi (72.), 5:1 Messi (78.)

Lionel Messi und der FC Barcelona wollten im Camp Nou schnell die Entscheidung. Der Argentinier belohnte den Aufwand der Mannschaft und legte mit seinem 251. Ligatreffer den Grundstein für den Erfolg gegen Sevilla. Messi schlenzte einen Freistoß über die Mauer ins Tor und ließ dem gegnerischen Keeper Beto keine Abwehrchance (21.). Mit dem Führungstreffer zog der 27-Jährige mit Rekordtorjäger Telmo Zarra gleich. Der Torrekord des sechsfachen Torschützenkönigs hatte zuvor rund 60 Jahre Bestand.

Barcelona erhöhte den Druck weiterhin und zwang die Abwehrreihe um Daniel Carrico zu leichtfertigen Fehlern. Kurz vor der Pause hatten die Gäste Glück, dass Nico Pareja den Ball nach einem Tackling nicht ins eigene Tor beförderte (42.).

Nach dem Seitenwechsel überraschte Vitolo den Favoriten. Der 25-Jährige setzte sich gegen Dani Alves und Gerard Pique durch und flankte den Ball flach in den Strafraum. Barca-Verteidiger Jordi Alba konnte nicht mehr ausweichen und bugsierte die Kugel ins eigene Tor (47.). Doch die Mannschaft von Trainer Luis Enrique ließ sich nicht verunsichern.

Ein Freistoß von Xavi fand in Neymar einen Abnehmer, der Brasilianer köpfte den Ball aus zehn Metern in den gegnerischen Kasten (49.). Barcelona wollte die vorzeitige Entscheidung und intensivierte das Pressing. Luis Suarez hatte nach einem langen Pass von Pique viel Platz auf der rechten Seite, der Uruguayer flankte den Ball genau zu Ivan Rakitic, der beim Duell gegen seinen früheren Arbeitgeber das 3:1 erzielte (65.). Für das eigentliche Highlight des Abends sorgte Messi kurze Zeit später. Mit zwei weiteren Treffern (72./78.) überholte der Superstar den ewigen Rekordtorschützen von Athletic Bilbao und steht nun alleine an der Spitze.

SD Eibar - Real Madrid 0:4 (0:2)

Tore: 0:1 Rodriguez (23.), 0:2 Ronaldo (44.), 0:3 Benzema (69.), 0:4 Ronaldo (82./HE)

Die Königlichen marschieren weiter munter von Sieg zu Sieg und lassen sich auch nicht von Aufsteiger Eibar aufhalten. In der kleinen Baskengemeinde fuhr Real den 14. Sieg in Folge seit Mitte September ein. Die Madrilenen ließen sich auch vom Modric-Ausfall nicht beirren. An der Seite von Toni Kroos spielte Isco - Sami Khedira hatte das Nachsehen.

Schon in den Anfangsminuten versuchte Real, den Underdog einzuschnüren, doch Eibar befreite sich wiederholt frech und setzte einige Spitzen. Doch die Madrilenen wurden zunehmend zwingender, nach einer Viertelstunde scheiterte Gareth Bale per Freistoß an der Latte, wenig später traf James Rodriguez per Kopf zum 1:0 - Karim Benzema stand zuvor aber im Abseits (23.).

Eibar aber blieb mutig und kam zu brauchbaren Möglichkeiten, auch wenn Real auf das zweite Tor spielte. Sergio Ramos vergab haarscharf (36.), doch dann erledigte Cristiano Ronaldo den Job mit einem leicht abgerutschten Schuss (44.). Das 19. Saisontor des Portugiesen, der damit in den letzten zehn Ligaspielen mindestens einen Treffer erzielt hat.

In der zweiten Hälfte ging es zunehmend nur noch auf ein Tor. Real drängte auf den dritten Treffer, ging mit den Chancen aber zu schludrig um. Es dauerte bis zur 69. Minute, ehe Real alles klar machte. Benzema knallte das Leder nach James-Zuspiel unter die Latte. Raul Albentosa verschuldete noch einen Handelfmeter, den Ronaldo zum 4:0 verwertete (82.).

Atletico Madrid - FC Malaga 3:1 (2:0)

Tore: 1:0 Tiago (13.), 2:0 Griezmann (42.), 2:1 Santa Cruz (64.), 3:1 Godin (84.)

Gelb-Rot: Samuel (73./Malaga), Gabi (88./Atletico)

Die Rojiblancos sind nach der unnötigen Pleite gegen Sociedad wieder in der Spur und entscheiden das Verfolgerduell mit dem zuletzt fünf Mal siegreichen Malaga für sich. Erneut konnte sich der Meister dabei auf seine Standardstärke verlassen. Das Kopfballtor durch Tiago nach Koke-Eckball (13.) war bereits das 14. Tor nach ruhendem Ball für Atletico - absoluter Ligahöchstwert.

Beim Duell zwei der besten Defensiven der Liga hatte sich zunächst angedeutet, dass es vor den Toren zum Geduldsspiel werden könnte. Atleti machte das Spiel, die andalusischen Gäste postierten sich zunächst tief und machte die Räume dicht. Folgerichtig ging es nur über einen Standard. Mit dem Tor im Rücken spielte es sich für die Gastgeber deutlich leichter.

Ein glänzender Spielzug brachte Atletico noch im ersten Durchgang das 2:0. Antoine Griezmann schloss im Zentrum nach Zuspiel von Mario Mandzukic überlegt ab (42.). Malaga kam zielstrebiger aus der Kabine und auch zum Anschluss. Roque Santa Cruz verwertete eine hervorragende Flanke von Samu Castillejo zum 1:2 (64.). Die Sorgenfalten bei Diego Simeone mehrten sich in der Folge.

Malaga hatte wiederholt den Ausgleich auf dem Fuß, doch dann schwächten sich die Gäste selbst. Samuel Sanchez wurde ein wiederholtes Foulspiel zum Verhängnis, er flog mit Gelb-Rot (73.). Atletico drängte auf die endgültige Entscheidung - die Diego Godin per Kopf nach Tiago-Zuspiel besorgte (84.). Kapitän Gabi verabschiedete sich ebenfalls noch mit Gelb-Rot (88.).

UD Levante - FC Valencia 2:1 (0:0)

Tore: 1:0 Casadesus (58.), 1:1 Parejo (73.), 2:1 Morales (74.)

Joker-Festspiele in Valencia! Nach 73 zähen Minuten platzte bei Valencia im Derby gegen Levante endlich der Knoten, der kurz zuvor eingewechselte Dani Parejo schoss für den Favoriten zum 1:1 ein. Doch die Hoffnungen, das Spiel noch zu drehen, wurden Sekunden später getrübt. Im Gegenangriff gelang dem gerade erst gekommenen Joker Jose Luis Morales nach einem Solo ein Traumtor (74.).

So stand am Ende eine Niederlage und ein Rückschlag im Rennen an der Tabellenspitze. Dabei hatte die favorisierte Elf von Trainer Nuno zunächst auch ohne den verletzten Toptorjäger Paco Alcacer das Geschehen im Ciutat de Valencia dominiert. Die Gäste näherten sich zunehmend dem Tor an, doch die Defensivtaktik des Vorletzten ging auf.

Auch nach vorne setzte Levante die eine oder andere Spitze, kaufte Valencia zudem mit kompromisslosem Zweikampfverhalten den Schneid ab und erreichte so das torlose Remis zur Pause, aus der Levante aktiver kam. David Barral hatte nach einem abgewehrten Schuss von Andreas Ivanschitz die Riesenchance (52.).

Fast folgerichtig das 1:0 für den Underdog durch Victor Casadesus, der nach einer Ivanschitz-Ecke einköpfte. Danach stellte Nuno auf Dreierkette um und versuchte, den Bock noch einmal umzustoßen. Nach den vogelwilden Momenten um die 73. Minute mit zwei Treffern war das Spiel aber gelaufen.

Alle Infos zur Primera Division

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung