Wochen der Wahrheit für Real

Ancelotti nimmt Kroos in die Pflicht

Von Adrian Franke
Donnerstag, 16.10.2014 | 11:19 Uhr
Carlo Ancelotti erwartet mehr von Toni Kroos
© getty
Advertisement
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
Primera División
Alaves -
Eibar
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Girona
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Primera División
Valencia -
Barcelona
Primera División
Espanyol -
Getafe
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Primera División
Malaga -
Levante
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Primera División
Leganes -
Villarreal
Primera División
Getafe -
Valencia
Primera División
Eibar -
Espanyol
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Primera División
Girona -
Alaves

Für Real Madrid beginnen die Wochen der Wahrheit. Nach dem Spiel in Levante stehen in der Königsklasse zwei Duelle mit dem FC Liverpool auf dem Programm, dazwischen steigt der Clasico gegen den FC Barcelona. Die Königlichen brauchen dafür mehr defensive Stabilität als zuletzt, Trainer Carlo Ancelotti nahm dafür jetzt Toni Kroos öffentlich in die Pflicht.

"Kroos muss sich wie James eingewöhnen, aber er wird mit Sicherheit den Part von Xabi Alonso spielen können", erklärte Ancelotti laut dem "Kicker" mit Blick auf Alonsos teilweise fehlenden Defensivqualitäten. Real hatte zuletzt defensive Probleme, gegen San Sebastian und Atletico Madrid gab es insgesamt sechs Gegentore und auch bei Villarreal offenbarten die Königlichen Schwierigkeiten.

In den kommenden Wochen dürften solche Fehler noch härter bestraft werden, einen Wechsel im Tor wird es aber weiterhin nicht geben. "Es gibt keine Debatte, ich vertraue Iker Casillas", stellte Ancelotti weiter klar. Darüber hinaus könne er sich auf seine Offensive verlassen. "Cristiano Ronaldo ist der Beste der Welt. Es ist nicht leicht, ihn aus dem Team zu rotieren. Die Statistik sagt, dass er immer trifft. Wenn er spielt, beginnt das Spiel praktisch mit 1:0."

Alle Infos zu Real Madrid

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung