Primera Division - 13. Spieltag

Ronaldo überragend - Messi verletzt

SID
Sonntag, 10.11.2013 | 22:50 Uhr
Pedro erzielte das 2:0 für den FC Barcelona bei Real Betis
© getty
Advertisement
Primera División
Getafe -
Alaves
Primera División
Leganes -
Barcelona
Primera División
Sevilla -
Celta Vigo
Primera División
Atletico Madrid -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
La Coruna
Primera División
Espanyol -
Valencia
Primera División
Las Palmas -
Levante
Primera División
Bilbao -
Villarreal
Primera División
Eibar -
Real Betis
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
Primera División
Alaves -
Eibar
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Girona
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Primera División
Valencia -
Barcelona
Primera División
Espanyol -
Getafe
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Primera División
Malaga -
Levante

Dank eines überragenden Cristiano Ronaldo überrollt Real Madrid Real Sociedad am 13. Spieltag. Atletico Madrid musste sich gegen Villarreal mit einem Remis zufrieden geben, während der FC Barcelona gegen Real Betis einen hohen Sieg feierte. Aber Lionel Messi musste verletzt ausgewechselt werden.

Real Betis - FC Barcelona 1:4 (0:2)

Tore: 0:1 Neymar (36.), 0:2 Pedro (37.), 0:3, 0:4 Fabregas (63., 79.), 1:4 Molina (90.+2/FE)

Die Sorgen um Lionel Messi reißen nicht ab und überschatteten Barcas Pflichtsieg über Betis. Der Weltfußballer humpelte nach einem frühen Tackling nur noch über den Platz und musste schon nach 21 Minuten ausgewechselt werden. Eine Diagnose steht noch aus - jedoch hielt sich der Superstar den Oberschenkel, der zuletzt so oft Probleme bereitete.

Auch spielerisch lief es bei den Katalanen zunächst nicht rund. Betis agierte mutig und setzte den haushohen Favoriten mehrmals unter Druck. Die bis dato einzige Chance für Barca vergab Neymar, der den erstmals von Beginn an aufgebotenen deutschen Sevilla-Legionär Markus Steinhöfer austanzte, aber frei vor dem Tor mit dem Abschluss zögerte. Zehn Minuten vor der Pause machte der Brasilianer es besser und drückte den Ball nach Querpass von Cesc Fabregas über die Linie.

Eine schmeichelhafte Führung, die Pedro nur 60 Sekunden später nach einem klasse Konter noch ausbaute. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich Barca etwas pomadig. Alvaro Vodillo scheiterte am Pfosten. Danach agierte Barca konzentrierter und zeigte nochmal sein Können in Person von Fabregas, der erst den Ball zum 3:0 reingrätschte und in der Schlussphase per Kopf zum 4:0 traf. Mit dem Schlusspfiff erzielte Jorge Molina vom Punkt den Ehrentreffer. Barca baut den Vorsprung auf drei Punkte vor Atletico aus. Doch was bleibt, sind die Sorgen um Messi.

Real Madrid - Real Sociedad 5:1 (4:0)

Tore: 1:0 Ronaldo (12.), 2:0 Benzema (18.), 3:0 Ronaldo (26/Elfmeter.), 4:0 Khedira (36.), 4:1 Griezmann (61.), 5:1 Ronaldo (76.)

Auf seine Offensive kann sich Real Madrid weiterhin verlassen. Gegen Real Sociedad wirbelte die Dreierreihe der Madrilenen von Beginn an nahezu wie sie wollte. Vor allem Cristiano Ronaldo war mal wieder nicht unter Kontrolle zu bekommen. Die Belohnung: Der Portugiese erzielte den 400. Treffer seiner Profi-Karriere und sorgte nach nicht einmal dreißig Minuten bereits für die Vorentscheidung.

Sociedad agierte von Beginn an größtenteils ideen- und kraftlos und kam allenfalls durch Standardsituationen in Tornähe. Erst als Real in der zweiten Hälfte gleich zwei Gänge zurückschaltete, konnten sich die Basken einige Torchancen erarbeiten. Mehr als der sehenswerte Ehrentreffer durch Antoine Griezmann, den besten Mann bei den Gästen, war allerdings nicht drin.

Die Königlichen begnügten sich im zweiten Durchgang größtenteils damit, den Ball laufen zu lassen und das Ergebnis zu verwalten. Cristiano Ronaldo ließ es sich allerdings nicht nehmen, per direktem Freistoß seinen zweiten Dreierpack in den letzten drei Partien zu schnüren. Mit dem dritten Sieg in Folge rückt Real an Lokalrivale Atletico heran.

FC Villarreal - Atletico Madrid 1:1 (1:0)

Tore: 0:1 Gaspar (2./Eigentor), 1:1 Juanfran (79./Eigentor)

Nicht einmal zwei Minuten dauerte es, ehe der Ball erstmals im Tor lag und die Rojiblancos mit dem ersten Angriff in Führung gingen. Nach einer Flanke von Juanfran stiegen Koke und Mario Gaspar zum Kopfballduell hoch. Der Villarreal-Verteidiger gewann dieses, köpfte aber unhaltbar ins eigene Tor.

Cani hatte den postwendenden Ausgleich auf dem Fuß, vergab aber fahrlässig. Das Gelbe U-Boot schüttelte sich kurz und bewies nach der bitteren Anfangsphase Moral. Die Hausherren zeigten schöne Ballstafetten und erspielten sich ein optisches Übergewicht. Die Madrilenen indes überzeugten mit defensiver Kompaktheit. Im Angriff fand die Simeone-Elf praktisch nicht mehr statt und hatte Pech, bei einer der wenigen Aktionen keinen Elfer zu bekommen, als Mateo Musacchio David Villa wegdrückte.

Die Gastgeber kamen besser aus der Kabine und machten das, was sie seit der 3. Minute taten: das Spiel. Atletico wusste sich oft nur mit Fouls zu behelfen. Das 1:1 lag mehrfach in der Luft. Es dauerte bis zur 79. Minute, ehe sich Villarreal belohnte. Kalu Uche setzte aus kurzer Distanz Juanfran unter Druck, der den Ball zum verdienten Ausgleich ins eigene Netz beförderte. Atletico bleibt Zweiter, spürt aber den Atem von Real. Villarreal festigt Rang vier vor Bilbao.

Der 13. Spieltag der Primera Division

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung