Fussball

Mourinho dementiert Abgang zum Saisonende

Von Elvis Veselovic
Real-Coach Jose Mourinho gewann am Wochenende das Stadtderby gegen Atletico mit 2:0
© Getty

Kontroverse um Real Madrids Trainer Jose Mourinho: Das spanische Sportblatt "Marca" berichtete, dass Mourinho nach der aktuellen Saison den Trainerposten in Madrid räumen muss. Doch The Special One dementierte die Meldung umgehend.

In dem Bericht heißt es, dass sowohl Mourinho als auch Perez zu dem Entschluss gekommen seien, dass der Portugiese am Ende der aktuellen Saison nicht weiter Real Madrids Trainer sein wird.

Verein und Trainer datieren den letzten Arbeitstag von Mou auf den 30. Juni 2013. Perez ist der Meinung, dass Mourinho mit seinen Entscheidungen und Erklärungen "Selbstmord begangen hat". Damit meint der 65-jährige Präsident die Streitereien mit Sergio Ramos und Alberto Toril.

Für Perez war es laut "Marca" wichtig, dass diese Entscheidung in einer freundlichen Atmosphäre getroffen wurde. Immerhin steht Real Madrid nach wie vor in der Champions League und hat auch weiterhin die Chance die spanische Meisterschaft zu gewinnen. Von einer Krise wolle der Präsident nichts wissen.

Doch Mourinho dementierte am Montag die Meldung umgehend: "Ob ich Real verlasse? Da ist nichts Wahres dran. Ich will dazu auch nichts mehr sagen. Sie können ja Florentino Perez fragen, ob er mit meiner Arbeit zufrieden ist. Da gibt es kein Problem. Ich muss Ihnen ja nicht erzählen, worüber ich mit dem Präsidenten diskutiere."

Jose Mourinho im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung