Primera Division - 14. Spieltag

Real gewinnt Derby - Barca siegt mühelos

SID
Samstag, 01.12.2012 | 23:59 Uhr
Mesut Özil macht ein eher durchwachsenes Spiel - erzielte aber das wichtige 2:0
© Getty
Advertisement
Primera División
Alaves -
Eibar
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Girona
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Primera División
Valencia -
Barcelona
Primera División
Espanyol -
Getafe
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Primera División
Malaga -
Levante
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Primera División
Leganes -
Villarreal
Primera División
Getafe -
Valencia
Primera División
Eibar -
Espanyol
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Primera División
Girona -
Alaves
Primera División
Alaves -
Las Palmas

Real Madrid schlägt ein enttäuschendes Atletico mit 2:0 - Mesut Özil erzielt dabei ein Tor. Der FC Barcelona lässt Athletic Bilbao keine Chance - beim 5:1 macht Messi erneut zwei Tore. Valencia verliert zuhause 2:5 und entlässt anschließend Trainer Pellegrino.

Real Madrid - Atletico Madrid 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Cristiano Ronaldo (16.), 2:0 Özil (66.)

Real Madrid gewinnt ein bestenfalls durchschnittliches Derby. Besonders in Halbzeit eins war wenig geboten, Torschüsse oder gar -chancen waren absolute Mangelware. Bis Arda Turan sich entschloss, den Ball vor dem Strafraum mit der Hand zu spielen - eine äußerst dumme Aktion, die sich rächen sollte.

Cristiano Ronaldo nahm das Geschenk an und versenkte den Freistoß unhaltbar für Courtois ins Netz. Atletico war zwar stets bemüht - aber mehr auch nicht. Die Gäste, die in der Tabelle einziger richtiger Barca-Verfolger sind, fanden nie zu ihrem Spiel. Falcao trat nur einmal so richtig in Erscheinung - als ihm Sergio Ramos beim Ballabschirmen mit der Hand ins Gesicht schlug. Absicht oder nicht, Schiedsrichter Undiano Mallenco ließ die Aktion kalt: Er pfiff nicht einmal Freistoß für Atletico.

Viagogo: Jetzt Karten für internationale Top-Spiele sichern!

In Halbzeit zwei das gleiche Bild. Es blieb ein müder Kick mit vielen Fehlern und Ungenauigkeiten in den Zuspielen. Atletico fand offensiv nicht statt, Falcao versuchte es lediglich mit absolut harmlosen Kuller-Weitschüssen. Insgesamt schossen die Gäste gerade einmal vier Mal auf den Kasten von Casillas.

Dann hatte Ronaldo eine Idee, sein schönes Zuspiel fand Mesut Özil, der völlig frei im Strafraum stand.Der Deutsche hatte zwar massive Probleme bei der Ballannahme, machte aber dann das Beste draus und schoss den Ball volley ins Tor - Courtois wurde dabei getunnelt. Durch das 2:0 brachen bei Atletico alle Dämme.

Jetzt drehte Real auf und erspielte sich mehrere Torchancen. Ronaldo setzte einen weiteren schönen Freistoß erst an die Latte (75.) - keine fünf Minuten später scheiterte der Portugiese nach Özil-Zuspiel am linken Pfosten.

Atletico konnte am Ende froh sein, nicht noch höher verloren zu haben. Die Colchoneros haben nach der Derbypleite und dem gleichzeitigen Barca-Kantersieg gegen Bilbao bereits sechs Punkte Rückstand auf die Katalanen, bleiben aber auf Rang zwei.

FC Barcelona - Athletic Bilbao 5:1 (3:0)

Tore: 1:0 Pique (22.), 2:0 Messi (24.), 3:0 Adriano (45.), 4:0 Fabregas (57.), 4:1 Ibai Gomez (65.), 5:1 Messi (69.)

Zwanzig Minuten konnte Bilbao (defensiv) mithalten, danach war es wiedermal eine Machtdemonstration von Barca. Nach Messi-Ecke kam Fabregas aus dem Gewühl zum Schuss, Iraizoz konnte den Ball mit einem starken Reflex nur in die Mitte abklatschen, wo Pique stand und abstaubte.

Zwei Minuten später schickte Xavi den blank stehenden Messi auf die Reise, der Argentinier ging noch ein paar Meter und verzögerte, bis sich Iraizoz ihm vor die Füße warf - dann chippte Messi den Ball Richtung Tor. Bilbao-Verteidiger Amorebieta kam Sekundenbruchteile zu spät und wuchtete die Kugel auf der Linie beim Versuch zu klären ins eigene Netz.

Barca spielte nach dem schnellen Doppelschlag wie berauscht - der Tabellenführer erarbeitete sich zahlreiche Topchancen, unter anderem traf Messi aus kurzer Distanz die Latte. Fast mit dem Halbzeitpfiff schickte Cesc Fabregas Adriano per Traumpass, der problemlos zum 3:0 ins Tor schoss.

In Halbzeit zwei änderte sich nichts: Iniesta war es, der tolle Übersicht bewies und mit dem Außenrist auf den blanken Fabregas ablegte, der seelenruhig ins kurze Eck schoss - 4:0.

Barca gestattete Bilbao anschließend sogar drei Torschüsse. Einen davon machte Ibai Gomez rein, der frei vor Valdes den Barca-Keeper tunnelte. Keine fünf Minuten später durfte Messi wieder ran - und wie: Mit rechts haute der Argentinier das 5:1 in den Winkel. Sein 84. Tor - nur noch ein Treffer trennt ihn nun vom Gerd-Müller-Rekord aus dem Jahr 1972, der in einem Kalenderjahr 85 Treffer erzielen konnte.

FC Valencia - Real Sociedad 2:5 (1:1)

Tore: 1:0 Soldado (2.), 1:1 De la Bella (44.), 1:2 Gonzalez (57.), 1:3 Ifran (64.), 2:3 Soldado (73.), 2:4 Agirretxe (83.), 2:5 Vela (90., Elfmeter)

Rote Karte: Jonas (41.)

Für den FC Valencia geht es steil bergab. Auf das 0:4 in Malaga folgte ein 2:5 gegen Real Sociedad - neun Gegentore in zwei Spielen. Das war Präsident Manuel Llorente zu viel, er entließ Trainer Mauricio Pellegrino nur wenige Stunden nach Abpfiff.

"Ich bin Präsident und damit verantwortlich dafür, was geschieht", rechtfertigte Llorente seine Entscheidung. "Wir hatten nicht erwartet, am heutigen Tag den Trainer zu entlassen." Zu seiner eigenen Zukunft werde er sich zu gegebener Zeit äußern, so Llorente.

Auf dem Rasen hatte Valencia gegen Real Sociedad lange mitgehalten, doch mit dem Platzverweis von Jonas kurz vor der Pause kam der Wendepunkt. In der zweiten Halbzeit brach schließlich jegliche Gegenwehr und die schwerwiegende Niederlage nahm ihren Lauf.

Primera Division: Der Spielplan in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung