Supercup in Spanien: Barca - Real 3:2

"Wir erwarten von Valdes, dass er so spielt"

Von Daniel Börlein
Freitag, 24.08.2012 | 10:47 Uhr
Victor Valdes schenkte Real Madrid mit einem Fehler das 2:3
© Getty
Advertisement
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primera División
Barcelona -
Betis
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Primera División
Levante -
Villarreal
Primera División
Malaga -
Eibar
Primera División
Alaves -
Barcelona
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Der FC Barcelona hat das Hinspiel des spanischen Supercups gegen Real Madrid mit 3:2 (0:0) gewonnen. Am Ende verhinderte ein Patzer von Keeper Victor Valdes eine bessere Ausgangssituation der Katalanen fürs Rückspiel.

FC Barcelona - Real Madrid 3:2 (0:0)

Tore:0:1 Ronaldo (55.), 1:1 Pedro (57.), 2:1 Messi (69./FE), 3:1 Xavi (77.), 3:2 Di Maria (87.)

Stimmen:

Tito Vilanova (Trainer FC Barcelona): "Das Ergebnis bringt keiner Mannschaft einen entscheidenden Vorteil. Es ist gut, dass wir gewonnen haben, aber wir hätten mit einem größeren Vorsprung siegen können. Wir erwarten von Valdes, dass er so spielt, um unser Spiel von hinten heraus anzuschieben. Wenn er den Ball nur noch vorne schlagen würde, könnten wir nicht unser Passspiel aufziehen."

Jose Mourinho (Trainer Real Madrid): "Die erstse Halbzeit hat mir nicht gefallen, Barcelona hat uns nicht zur Entfaltung kommen lassen und war uns klar überlegen. In der zweiten Halbzeit haben wir ein komplett anderes Spiel abgeliefert und gezeigt, dass unser Plan nicht gänzlich defensiv war. Das erste Gegentor war ein schwerer Fehler des Linienrichters, aber das Spiel keine Rolle. Ich will keine wichtigen Entscheidungen kritisieren. Ich versuche, die Saison über weniger kritisch zu sein."

Gerard Pique (FC Barcelona): "Es ist vielleicht besser mit einem 3:2 nach Madrid zu fahren. Da sind wir wacher. Wir haben schon viel gewonnen, wenn wir so spielen wie heute."

Iker Casillas (Real Madrid): "Eins unserer Ziele war, im Camp Nou zu treffen. Das haben wir sogar zweimal geschafft. Deshalb sind wir mehr oder weniger mit dem Ergebnis zufrieden."

Vor dem Anpfiff: Bei Barca sitzt Neuzugang Alba ebenso nur auf der Bank wie Fabregas, Villa und Puyol. Auf links beginnt Adriano, im Sturm Pedro an der Seite von Messi und Alexis.

Özil und Khedira stehen in Reals Startelf, überraschend auch Callejon. Pepe fehlt verletzungsbedingt. Albiol und Ramos bilden die Innenverteidigung.

Barca - Real: Die Aufstellungen

Das Spiel: Vom Anpfiff weg bot sich den knapp 100.000 Zuschauern im Camp Nou das Bild, das man aus der letzten Saison kennt: Barca ließ den Ball zirkulieren und dominierte das Geschehen, Real stand tief und kompakt und wartete auf Konterchancen. In Halbzeit eins warteten die Königlichen allerdings vergeblich.

Keinen ernsthaften Abschluss brachte das Team von Trainer Jose Mourinho zustande. Barca allerdings sorgte ebenfalls für wenig Gefahr. Die besten Möglichkeiten in Halbzeit eins hatte noch Lionel Messi, der seine Schüsse aus der zweiten Reihe (19., 29.) jedoch neben das Real-Tor setzte.

Zehn Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, da ging Real plötzlich in Führung. Mesut Özil zirkelte eine Ecke auf den Kopf von Cristiano Ronaldo, der aus fünf Metern einköpfte (55.). Quasi im Gegenzug schlug Barca dann zurück. Mascherano bediente Pedro mit einem feinen Pass, und der spanische Nationalspieler ließ Iker Casillas aus zwölf Metern keine Abwehrchance (57.).

In der Folge schaffte es Real, das Spiel ausgeglichener zu gestalten - bis Sergio Ramos Andres Iniesta im Strafraum nur per Foul stoppen konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Messi sicher zum 2:1 (69.). Danach spielte nur noch Barca. Iniesta bereitete schließlich den dritten Treffer der Katalanen mustergültig vor. Xavi brauchte frei vor Casillas nur noch einzuschieben (77.).

Fünf Minuten vor dem Ende hatte Messi nach Iniesta-Zuspiel gar die Chance zum 4:1. Der Argentinier scheiterte allerdings an Casillas. Im Gegenzug machte es Real besser - allerdings unter gütiger Mithilfe von Barca-Keeper Victor Valdes. Der Schlussmann ließ einen Rückpass von Adriano zu weit vom Fuß prallen. Angel Di Maria nutzte die Gelegenheit und schob zum 2:3 ein (87.).

Dabei blieb es schließlich. Somit haben die Königlichen im Rückspiel noch alle Chancen, sich den ersten Titel der Saison zu sichern. Barca hingegen vergibt durch den Valdes-Aussetzer eine bessere Ausgangssituation.

Der Star des Spiels: Andres Iniesta. In Halbzeit eins noch ein wenig zurückhaltend, zeigte der Barca-Star nach der Pause seine Klasse. Holte den Elfmeter vor dem 2:1 stark heraus und bereitete das 3:1 durch Xavi in Weltklasse-Manier vor.

Der Flop des Spiels: Karim Benzema. Der Franzose fand überhaupt keine Bindung zum Spiel, wirkte schläfrig und auch noch nicht top-fit. Bei seinen wenigen Ballkontakten immer wieder mit leichten Fehlern. Wurde nach einer Stunde für Higuain ausgewechselt.

Barca - Real: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung