Saragossa-Boss Poschner über mögliche Transfers

Poschner: "Ich denke an Christoph Metzelder"

Von Haruka Gruber / Torsten Adams
Mittwoch, 23.12.2009 | 14:01 Uhr
Christoph Metzelder wechselte im Juli 2007 ablösefrei von Borussia Dortmund zu Real Madrid
© Getty
Advertisement
Primera División
Levante -
Getafe
Primera División
Real Betis -
Alaves
Primera División
Valencia -
Sevilla
Primera División
Barcelona -
Malaga
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Aus Saragossas Wunsch, Bernd Schuster als Trainer zu verpflichten, wird nichts. Dafür fahndet Generaldirektor Gerhard Poschner mit Hochdruck nach einem neuen Abwehrchef und einem torgefährlichen Stürmer - und der passenden Besetzung des Trainerpostens.

Die 1:2-Niederlage gegen Athletic Bilbao am 14. Spieltag der Primera Division kostete Real Saragossas Coach Marcelino den Job.

Zu mager war die Punktausbeute des Spaniers, zu schwach die Leistungen seiner Mannschaft.

Mehrere spanische Medien berichteten daraufhin übereinstimmend von einem möglichen Engagement Bernd Schusters beim Tabellen-19. der spanischen Liga.

Poschner: Schuster kein Thema

Aus dem Wunsch der Spanier von einer Verpflichtung des 50-Jährigen wird jedoch nichts, wie Real-Boss Gerhard Poschner gegenüber SPOX bestätigt: "Da ist nichts mehr dran. Schuster war ein Thema, das hat sich aber nun erledigt."

Ob der blonde Engel Saragossa einen Korb gegeben hat oder umgekehrt, wollte Poschner nicht verraten.

Fakt ist jedoch, dass der 40-Jährige unter Hochdruck auf der Suche nach der passenden Besetzung des Trainerpostens ist.

Aragones, ten Cate oder doch Gay?

Zuletzt gehörten neben Schuster Ex-Panathinaikos-Trainer Henk ten Cate und Spaniens Europameister-Coach Luis Aragones zu den möglichen Nachfolgern von Marcelino, stehen aber nicht mehr auf Poschners Liste.

"Wir haben unseren Kreis an möglichen neuen Trainern eingeengt. Wir werden die Entscheidung im Laufe der Woche bekanntgeben. Es könnte auch sein, dass Jose Aurelio Gay weiter unser Trainer bleibt", so Poschner.

Der bisherige Coach der zweiten Mannschaft übernahm als Interimstrainer. Sein Einstand lief allerdings alles andere als erfreulich. Mit 0:6 ging Saragossa am Wochenende bei Real Madrid unter.

Reals Schützenfest gegen Saragossa: Alle Tore und Highlights im Video!

Saragossa: Desolate Abwehr

Die Klatsche bei den Königlichen offenbarte einmal mehr Saragossas größtes Defizit: das Fehlen einer stabilen Defensive. Der Poschner-Klub stellt die mit Abstand schlechteste Abwehr in der Primera Division. Satte 35 Gegentreffer kassierte das Team in 15 Spielen.

Spanischen Medienberichten zufolge soll Saragossas argentinischer Abwehrchef Roberto Ayala abgegeben werden. Zu alt und zu langsam sei der 36-jährige Kapitän. Laut Poschner ist aber noch keine endgültige Entscheidung darüber gefallen, welche Spieler bleiben dürfen oder gehen sollen.

Metzelder: Von Real zu Real?

Als möglicher Nachfolger von Ayala bei Saragossa rückt ein alter Bekannter Poschners in den Fokus. Christoph Metzelder steht bei Real Madrid auf dem Abstellgleis. Auch nach Pepes Kreuzbandriss schenkt Trainer Manuel Pellegrini dem Ex-Dortmunder kein Vertrauen.

"Christoph Metzelder nehme ich mit Kusshand", sagt Poschner. "Er verkörpert Extraklasse. Für mich ist er nach wie vor ein Top-Innenverteidiger und er würde uns gut tun. Aber er spielt in einer anderen Liga." Vor allem in Sachen Gehalt.

Poschner: Hoffen auf Weihnachten

"Finanziell geht die Chance momentan gegen null, einen Spieler zu verpflichten, der bei Real Madrid vom Gehalt her auf einem anderen Niveau spielt", sagt Poschner.

Dennoch gibt es beim ehemaligen Bundesligaspieler Gedankenspiele, Metzelder für Saragossa zu gewinnen.

"Ich kenne Christoph persönlich, privat wie auch als Spieler. Daher liegt es auf der Hand, dass ich an ihn denke. Allerdings gehe ich derzeit nicht davon aus, dass es klappt. Aber es ist Weihnachten und vielleicht geht der Wunsch ja in Erfüllung."

Ewerthon schwächelt, Uche verletzt

Aber nicht nur in der Abwehr, sondern auch im Sturm hat Saragossa Probleme. Ewerthon war in der vergangenen Saison noch Torschützenkönig der 2. Liga, bleibt aber aktuell weit unter seinen Möglichkeiten. Der nigerianische Torjäger Ikechukwu Uche fällt mit Kreuzbandriss bis Mitte März 2010 aus.

Selbstredend, dass Saragossa in vorderster Front nachlegen muss, um das Saisonziel Klassenverbleib zu erreichen. Und als Ex-Spieler des VfB Stuttgart und Borussia Dortmund hat Poschner jederzeit ein Auge auf die Bundesliga.

Toni und Altintop auf dem Zettel

Bayerns italienischer Weltmeister Luca Toni wird von den Münchnern gratis abgegeben und ist momentan einer der heißesten Namen in der europäischen Gerüchteküche. Eine Alternative für Poschner? "Sehr gerne. Aber nur, wenn die Bayern einen Teil des Gehalts übernehmen würden. Luca Toni können wir uns momentan eigentlich nicht leisten."

Auch Halil Altintop kommt unter Felix Magath beim FC Schalke nicht zum Zug, soll zur Winterpause abgegeben werden und steht auf Poschners Zettel: "In den letzten Jahren ist es - warum auch immer - nicht so gut für ihn gelaufen. Aber Halil hat zweifelsohne seine Qualitäten. Es sind derzeit viele gute Stürmer auf dem Markt, die interessant sein könnten."

Real Saragossa: Alle Informationen zum Aufsteiger

Das komplette Exklusiv-Interview mit Saragossas Generaldirektor Gerhard Poschner gibt es heute Abend zu lesen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung