Laut der "Marca" steht der Plan

Ronaldinho verlässt Barca

Von Florian Bogner
Mittwoch, 26.03.2008 | 09:40 Uhr
Ronaldinho, Barcelona
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
UEFA Europa League
Do19:00
Sturm Graz -
Fenerbahce
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Sa16:00
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Sa19:00
Partizan -
Javor
Super Cup
Sa21:00
Monaco -
PSG
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
So15:00
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Super Liga
So19:00
Rad -
Crvena zvezda
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Mo20:45
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
Di18:30
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Mi00:15
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Do02:45
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Fr02:45
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Fr20:00
Lens -
Nimes
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Fr20:45
Monaco -
Toulouse
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Sa16:00
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
Sa16:45
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:15
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So17:00
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
So17:00
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
So17:00
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
So19:00
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal

München - Die Spatzen pfeifen es schon länger von Barcelonas Dächern, aber nun scheint es amtlich zu sein: Ronaldinho wird den FC Barcelona zum Saisonende verlassen.

Das zumindest behauptet die spanische Sporttageszeitung "Marca" unter Berufung auf eine Vorstandssitzung am Dienstag, bei der angeblich beschlossen wurde, den Superstar zum Saisonende zu verkaufen.

"Barcelona hat genug von Ronaldinhos Nächten", schreibt das Blatt. "Das Thema Ronaldinho ist abgeschlossen. Der Brasilianer wird den Verein nach dieser Saison verlassen, komme was wolle."

Keine öffentlichen Statements mehr

Dem widersprach Präsident Joan Laporta am Dienstagabend noch: "Es gibt keine Scheidung zwischen Ronaldinho und Barcelona." Gerüchte, die dem Brasilianer ein zu ausschweifendes Nachtleben andichten, solle man nicht ernstnehmen. "Man muss ihn so respektieren, wie er ist", meinte der Präsident.

Ronaldinho war in den vergangenen Wochen nur sporadisch zum Einsatz gekommen. Angeblich soll er eine Oberschenkel-Verletzung nur vorgetäuscht haben. 

Bei der Vorstandssitzung sei zudem beschlossen worden, dass man öffentlich ab sofort nicht mehr über die Causa Ronaldinho debattieren will. Ob und wohin der 28-Jährige wechseln wird, wird demnach erst nach dem 30. Juni bekanntgegeben.

Fenerbahce im Rennen?

Ronnie wird unter anderem vom AC Mailand und dem FC Chelsea umworben, wobei er selbst unlängst bekannte, unter gar keinen Umständen zu den Londoner wechseln zu wollen. Nun ist angeblich auch Champions-League-Viertelfinalist Fenerbahce Istanbul in den Poker eingestiegen.

Im einen Interview mit der "Marca" sagte Ronaldinhos Landsmann Roberto Carlos, er habe Klub-Chef Aziz Yilderim empfohlen, den Superstar zu verpflichten - notfalls sogar für 90 Millionen Euro.

Und dann streckt da noch Inter Mailand seine Fühler aus, wenn man der spanischen Presse Glauben schenkt. Angeblich ist Spielervermittler Ernesto Bronzetti im Auftrag der Italiener dieser Tage schon in Barcelona vorstellig geworden.

Rund 8 Millionen Euro im Jahr

Ronaldinho war im Sommer 2003 für rund 32 Millionen Euro von Paris St. Germain in Kataloniens Hauptstadt gewechselt und hat mit Barca seitdem zwei Meistertitel und die Champions League gewonnen. Sein Jahressalär beträgt geschätzte 8 Millionen Euro und sein Vertrag läuft noch bis 2010.

Im Interview mit SPOX.com hatte der 28-Jährige vor drei Wochen noch betont, in Barcelona glücklich zu sein und seinen Vertrag erfüllen zu wollen. "Jetzt bin ich stärker als je zuvor", sagte er: "Ich sehe mich noch viele Jahre hier in Barcelona. Mein Vertrag läuft bis 2010 und ich lebe hier meinen Traum. Ich will am Ende der Saison alle drei Titel erobern und dann eine große Party feiern."

"Weniger über Ronaldinho reden"

Im Kader des FC Barcelona scheinen sich die Geister zu scheiden.

Landsmann Sylvinho meinte am Montag, Ronaldinho brauche jetzt vor allem "viel Liebe". "Wir müssen ihm helfen und ihm sagen, dass wir zu ihm halten. Er muss so schnell wie möglich wieder spielen."

Mittelfeldspieler Xavi scheint das Gerede hingegen nur noch zu nerven. Er meinte im Fernsehen: "Wir müssen mal wieder weniger über Ronaldinho und mehr über die Meisterschaft reden. Wir haben wichtige Spiele zu spielen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung