Juventus Turins Verteidiger Medhi Benatia brach ein TV-Interview wegen Beleidigungen ab

Benatia während TV-Interview beleidigt

SID
Sonntag, 07.05.2017 | 16:55 Uhr
Medhi Benatia kann mit Juventus das Triple holen
Advertisement
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Serie A
Udinese -
Juventus
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Serie A
Milan -
Juventus
Serie A
AS Rom -
Bologna
Serie A
Benevento -
Lazio
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand

Erneuter Rassismus-Skandal im italienischen Fußball: Nach einer üblen Beleidigung von einem bislang noch unbekannten Mann brach Medhi Benatia von Juventus Turin nach dem 1:1 gegen den FC Turin ein Interview mit RAI 2 empört ab.

Während der Live-Schaltung war plötzlich aus dem Hintergrund eine weitere männliche Person zu hören, die die Leihgabe von Bayern München als "Scheiß-Marokkaner" beschimpfte. Der 30-Jährige sagte darauf nur noch: "Da beleidigt mich jemand." Dann brach er das Gespräch ab.

Champions-League-Halbfinalist Juventus brachte am Sonntagabend in einer Stellungnahme seine Empörung zum Ausdruck und forderte den Sender zur Klärung der Hintergründe auf.

Eine Woche zuvor hatte der ghanaische Profi Sulley Muntari von Delfino Pescara im Spiel gegen Cagliari Calcio (0:1) aus Protest gegen rassistische Beleidigungen das Spielfeld vor dem Schlusspfiff verlassen.

Medhi Benatia im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung