Lazio Rom: Ärger um Keita

Keita schießt öffentlich gegen Lazio

Von SPOX
Dienstag, 12.07.2016 | 10:26 Uhr
Keita erzielte vier Tore in der vergangenen Saison
© getty
Advertisement
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Serie A
Lazio -
Florenz
Serie A
Juventus -
Crotone
Serie A
Atalanta -
Benevento
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Coppa Italia
Udinese -
Perugia
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Serie A
AS Rom -
SPAL
Serie A
Neapel -
Juventus
Serie A
Torino -
Atalanta
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Serie A
Crotone -
Udinese
Serie A
Hellas Verona -
Genua

Keita Balde hat das Tuch zwischen sich und seinem Verein Lazio Rom eigenhändig zerschnitten. Der 21-Jährige schießt scharf gegen seinen Klub, wirft den Verantwortlichen leere Versprechnungen und indiskutables Verhalten vor. Ein Abgang scheint unausweichlich.

"Ich liebe und respektiere das Shirt, aber ich kann nicht länger akzeptieren, wie ich hier behandelt werde", heißt es in einem auf Keitas Twitterprofil veröffentlichen Statement. Der Stürmer spricht von Wortbruch: "Dinge wurden versprochen und nie eingehalten, überschrittene Deadlines, geänderte Programme."

Dabei stand Keita regelmäßig in Kontakt mit der Vereinsführung: "Ich habe mehrere Male mit dem Präsidenten und dem Sportdirektor gesprochen, habe ihnen meine Meinung und meinen Standpunkt klar gemacht." Dabei ist er allerdings auf taube Ohren gestoßen: "Niemanden hat das gekümmert."

"Einen Schlussstrich ziehen"

Keita, der seit 2013 für die Biancocelesti aufläuft und in der vergangenen Saison 13 Scorerpunkte in 39 Partien sammelte, spricht über Lazio von einem Verein, in dem "ein Teil der Gruppe alleine vorneweg marschiert ohne auf jemanden zu hören. Und wenn dann noch von den einen Dingen erzählt wird und ganz andere umgesetzt werden... dann müssen wir einen Schlussstrich ziehen."

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Es ist bereits das zweite Zerwürfnis mit einem Angestellen in der ewigen Stadt, nachdem Marcelo Bielsa letzte Woche zwei Tage nach seiner Vertragsunterschrift sein Traineramt wieder niederlegte. Auch Bielsa sprach im Anschluss von nicht eingehaltenen Versprechen und Wortbruch.

Über seine Zukunft muss sich Keita indes wohl keine Sorgen machen. Laut Gazetta dello Sport sind Inter Mailand und Juventus Turin an dem senegalesischen Nationalspieler interessiert.

Keita im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung