Serie A TIM, 32. Spieltag

Klose! Lazio siegt dank Routinier

Von SPOX
Sonntag, 10.04.2016 | 22:37 Uhr
Die Roma konnte gegen Bologna nicht gewinnen
© getty
Advertisement
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Serie A
Turin -
Sassuolo
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese

Am 32. Spieltag der Serie A TIM hat die Roma gegen Bologna nur Unentschieden gespielt. Juventus Turin beweist hingegen Comeback-Qualitäten und schlägt Milan nach Rückstand im San Siro. Napoli überzeugt gegen Hellas Verona einmal mehr mit schönem Offensivfußball. Lazio siegt indes dank eines Oldschool-Auftrittes von Miroslav Klose.

AC Milan - Juventus Turin 1:2 (1:1)

Tore: 1:0 Alex (18.), 1:1 Mandzukic (27.), 1:2 Pogba (60.)

Nach hektischem Beginn im Giuseppe-Meazza begann Milan mehr und mehr das Spiel an sich zu reißen. Bereits nach 14 Minuten musste Juve-Schlussman Gianluigi Buffon mit einer Glanztat einen starken Freißstoß von Mario Balotelli aus dem rechten Toreck fischen. Wenig später erzielte Alex nach präziser Balotelli-Eckball per Kopfball-Hammer das verdiente Tor zur Führung (18.).

Juve - kurz vom Rückstand geschockt - zog im Anschluss das Tempo im Angriffsspiel an: Nach feiner Kombination mit Morata unmittelbar vor der Strafraumkante erzielte Ex-Bayern-Stürmer Mario Mandzukic den Ausgleich für die Alte Dame (27.) Unmittelbar vor dem Pausentee ließ Stefan Lichtsteiner noch einen Hochkaräter liegen, indem er das Leder aus spitzem Winkel am langen Eck vorbeizimmerte.

Nach Wiederanpfiff bemühten sich die Gäste um Spielkontrolle, die Chancen hatte aber vorerst Milan: Balotelli scheiterte erst an der Latte (51.), verfehlte kurz darauf das Tor nach einem Pfund aus 20 Metern nur knapp (53.). Auf der Gegenseite zirkelte Taktgeber Paul Pogba einen Freistoß an den linken Pfosten (60.). Selbiger brachte den Top-Meisterschaftskandidaten im nächsten Versuch auf die Siegerstraße: Nach Ecke von Claudio Marchisio ließ Pogba AC-Keeper Gianluigi Donnarumma mit einem Aufsetzer keine Chance (65.).

Milan verpasste es in der Schlussphase an die gute Leistung aus der ersten Hälfte anzuknüpfen. Der Eingewechselte Kevin-Prince Boateng vergab in der Nachspielzeit die letzte gute Gelegenheit der Gastgeber. Damit feiert Juventus einen wichtigen Sieg auf dem Weg zur 32. italienischen Meisterschaft.

SSC Neapel - Hellas Verona 3:0 (2:0)

Tore: 1:0 Gabbiadini (33.), 2:0 Insigne (45.+3/FE), 3:0 Callejon (70.)

Rote Karte: Souprayen (45./Hellas/Notbremse)

Kreativ, temporeich, variabel - einfach attraktiv eben: Napoli spielte die Gäste aus Verona von der ersten Minute an her, auch ohne den gesperrten Gonzalo Higuain. Die wohl kuriosteste Szene ereignete sich aber in der 23. Minute: Raul Albiol hatte nach einem Zweikampf festgestellt, dass ihm das Trikot komplett zerrissen worden war. Klar: So konnte er nicht mehr weiterspielen, er brauchte ein neues Jersey - das sah auch Schiedsrichter Domenico Celi so. Albiol zog sich also direkt das Trikot aus und marschierte in Richtung Bank, um es zu wechseln. Dem Schiri gefiel das nicht, er zückte die Gelbe Karte - wohl, weil Albiol das Trikot, das ohnehin nur noch ein Stofffetzen war, erst außerhalb des Platzes hätte ausziehen dürfen - es wirkte fast lächerlich.

Rein sportlich waren die Gastgeber am Sonntagnachmittag aber nicht zu ärgern: Zwar brauchte Manolo Gabbiadini drei hochkarätige Übungsversuche (15., 19., 22.), ehe er die vierte Großchance endlich im Tor unterbrachte (33.), anschließend ließ Napoli Hellas aber keinen Grund zur Resthoffnung.

Vor der Pause sah Samuel Souprayen nach einer Notbremse an Jose Callejon Rot (45.), den fälligen Elfmeter verwandelte Lorenzo Insigne sicher (45.+3). In der zweiten Hälfte machte Callejon nach einem stark ausgespielten Konter mit dem 3:0 den Sack zu (70.).

Das Mindestziel, Meister Juve nicht uneinholbar davoneilen zu lassen, wurde damit erfüllt: Napoli hat weiterhin sechs Punkte Rückstand. Für Hellas riecht es dagegen stark nach Abstieg. Mit nur 22 Punkten bleibt das Team aus Verona Tabellenletzter.

US Palermo - Lazio Rom 0:3 (0:2)

Tore: 0:1 Klose (10.), 0:2 Klose (15.), 0:3 Anderson (72.)

Seit Ende Januar wartet Palermo auf einen Sieg, die Sizilianer sind inzwischen auf einen Abstiegsplatz abgerutscht. Gegen das ebenfalls seit Wochen inkonstante Lazio sollte endlich wieder ein Erfolgserlebnis her - doch war das Spiel schon fast gelaufen, bevor die Gastgeber wirklich im Spiel angekommen waren.

Zunächst knallte Klose eine Ecke von rechts aus sieben Metern ins rechte Eck (10.), nur wenige Minuten später war der Routinier erneut zur Stelle: Sorrentino parierte Keitas Schuss aus kürzester Distanz zunächst noch, den Abpraller köpfte Klose ins leere Tor (15.). Palermo versuchte in der Folge offensiver zu spielen und agierte mitunter durchaus mutig, Lazio ließ aber wenig zu und hatte die Partie nach Kloses Doppelschlag komplett im Griff.

Mehr noch: Lazio war dem 3:0 fast durchgehend näher als die Hausherren dem Anschlusstreffer, Palermo agierte nach vorne weitestgehend komplett ideenlos und uninspiriert. Lazio schaltete dann immer weiter in den Verwaltungsmodus und auch die Fans taten dem Spielfluss nicht gut: Das Spiel musste zwei Mal unterbrochen werden, weil von den Rängen Feuerwerkskörper und Rauchbomben auf den Rasen geflogen waren. Den Schlusspunkt setzte Felipe Anderson (72.) - auf Vorlage in Form einer Kopfballverlängerung von Klose.

AS Rom - FC Bologna 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Rossettini (25.), 1:1 Salah (50.)

Die Roma machte von Beginn an Druck und kam nach 23 Minuten zu ihrer ersten Großchance. Diego Perotti steckte fein auf Mohamed Salah durch, dessen Abschluss Bologna-Keeper Antonio Mirante mit einem Wahnsinns-Reflex an den linken Pfosten lenken konnte. Auf der Gegenseite nutzten die Gäste postwendend die erste Gelegenheit zur Führung: Einen Freistoß von Camilo Zuniga köpfte Luca Rossettini unhaltbar in die Maschen (25.).

Mit dem Wiederanpfif ging das Spiel nur noch in eine Richtung und der Aufwand der Römer wurde belohnt. Die nach der Pause eingewechselte Roma-Legende Francesco Totti zauberte einen Sahnepass aus dem Fußgelenk auf Salah, der seinen zweiten Versuch an diesem Abend ohne große Probleme im Tor versenkte (50.).

Die Giallorossi spielten nach dem Ausgleich weiterhin schwungvoll nach vorne, doch oft fehlte der letzte Pass in die Gefahrezone. Bologna konzentrierte sich ausschließlich auf das Verteidigen. Der AS Rom verliert durch das Remis gegen Bologna im Kampf um Platz zwei an Boden. Der Rückstand auf den SSC Neapel beträgt nun sieben Zähler, Inter sitzt der Roma mit fünf Punkten Rückstand im Nacken.

Die Serie A TIM im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung