Mutter Scuffet: "Muss Abitur machen"

SID
Freitag, 18.07.2014 | 12:32 Uhr
Simone Scuffet gilt als eines der größten Torhüter-Talente
© getty
Advertisement
Serie A
Live
Genua -
Atalanta
Coppa Italia
Live
Inter Mailand -
Pordenone
Coppa Italia
AC Mailand -
Hellas Verona
Coppa Italia
Lazio -
Cittadella
Serie A
Inter Mailand -
Udinese
Serie A
FC Turin -
Neapel
Serie A
AS Rom -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Serie A
Benevento -
SPAL
Serie A
Atalanta -
Lazio
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Coppa Italia
Juventus -
Genua
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Serie A
Cagliari -
Florenz
Serie A
Lazio -
Crotone
Serie A
Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Serie A
Juventus -
AS Rom

Italiens Presse lobt ihn als "Phänomen" oder "Golden Boy": Erst 18 Jahre ist Torhüter Simone Scuffet von Udinese, und schon ist er von den größten Klubs Europas umworben. Mit Atletico Madrid bestand bereits eine Abmachung, doch nun machten die Eltern einen Strich durch die Rechnung. "Simone bleibt in Udine, er muss im nächsten Jahr das Abitur bestehen", sagte Mutter Donatella.

Scuffet, der als 17-Jähriger im vergangenen Februar in der Serie A debütierte und seitdem im Udinese-Tor ist, wird wegen seiner Leistungen in der vergangenen Saison als großes Torwarttalent gefeiert und mit italienischen Torhütergrößen wie Dino Zoff oder Gianluigi Buffon verglichen.

Dies machte Topklubs wie den AC Milan und Atletico auf ihn aufmerksam. Atletico hatte bereits eine Einigung mit Udinese für einen Neun-Millionen-Euro-Transfer für den Keeper erreicht.

Doch die Eltern waren dagegen. "Simone soll schrittweise wachsen. Udinese ist ein Profi-Klub mit familiärem Klima", sagte Mutter Donatella. Im Januar hatte sie bereits aus ähnlichen Gründen ein Angebot von Milan abgelehnt.

Simone Scuffet im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung