Wegen Diskriminierung

Roma droht Geisterspiel

Von Adrian Bohrdt
Montag, 17.02.2014 | 16:12 Uhr
Sollte es weiter zu Diskriminierung kommen, könnte es im ganzen Stadion so aussehen
© getty
Advertisement
Serie A
AS Rom -
Udinese
Serie A
SPAL -
Neapel
Serie A
Juventus -
FC Turin
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Serie A
Florenz -
Atalanta
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Serie A
Genua -
Bologna
Serie A
Neapel -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona

Der AS Rom bekommt die Probleme mit den eigenen Fans nicht in den Griff und muss womöglich bald komplett ohne Zuschauer auskommen. Bei weiteren Diskriminierungen von den Rängen droht den Giallorossi ein Geisterspiel.

Wie die "Gazzetta dello Sport" berichtet, hat der AS Rom vor dem nächsten Heimspiel gegen Inter Mailand (1.3.) an die eigenen Fans appelliert. Sollten die Fans auch gegen Inter mit diskriminierenden Gesängen für Negativschlagzeilen sorgen, drohe der Roma ein Geisterspiel. Drei Inspekteure der Staatsanwaltschaft werden gegen Inter im Stadion erwartet.

Zuletzt waren die Fans der Giallorossi im Pokal gegen den SSC Neapel unangenehm aufgefallen. Mit Gesängen wie "Oh Vesuv, wasche die Stadt mit Feuer" feindeten die Roma-Fans den Gegner an, wofür die Kurve für zwei Spiele gesperrt wurde. "Es ist schwer, die groteske Situation in der der italienische Fußball steckt, zu kommentieren", betonte Roms Geschäftsführer Mauro Baldissoni.

Der Kader des AS Rom im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung