Sonntag, 05.01.2014

Serie A, 18. Spieltag: Juventus - AS Rom 3:0

Die alte Dame zieht davon

Juventus Turin hat das Giganten-Duell gegen den AS Rom am 18. Spieltag der Serie A mit 3:0 (1:0) gewonnen und den Vorsprung in der Tabelle auf den ärgsten Verfolger auf acht Punkte ausgebaut. Für die Roma war es die erste Saisonniederlage.

Roms Daniele De Rossi sah die Rote Karte nach Foul an Chiellini
© getty
Roms Daniele De Rossi sah die Rote Karte nach Foul an Chiellini

Vor 41.000 Zuschauern im Juventus Stadium erzielten Arturo Vidal (17.), Leonardo Bonucci (49.) und Mirko Vucinic (77./HE) die Tore für Juve. Mit Daniele De Rossi (75.) und Leandro Castan (76.) flogen innerhalb von zwei Minuten zwei Römer mit Roter Karte vom Platz.

Durch den 16. Saisonsieg baute Juve den Vorsprung auf satte acht Punkte aus. Der AS Rom büßte auf den Tabellenführer in den letzten acht Spielen 13 Punkte ein.

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Bei Juve ist Playmaker Pirlo nach einem Monat Verletzungspause wieder an Bord. Dagegen fehlt Verteidiger Barzagli, der im Testspiel gegen Vinovo verletzt ausgewechselt werden musste.

Die Roma muss ebenfalls auf einen Stammspieler verzichten: Balzaretti ist nicht rechtzeitig fit geworden und wird wohl vom Brasilianer Dodo ersetzt.


7.: Bonucci verliert in der Vorwärtsbewegung den Ball, Totti nimmt auf und sieht Ljajic rechts im 16er frei. Chiellini packt das lange Bein aus und klärt im Verbund mit Buffon letzten Augenblick.

10.: Pjanic probiert's aius 20 Metern mit rechts - einen Meter rechts am Kasten vorbei.

17., 1:0, Vidal: Lichtsteiner führt einen Einwurf auf der rechten Seite aus. Tevez dringt in den Strafraum ein und steckt den Ball perfekt durch auf Vidal. Benatia hebt in der Mitte das Abseits auf, Vidal schießt den Ball aus kurzer Distanz ins kurze Eck.

19.: Gervinho spielt mit Totti rechts am Strafraum Doppelpass, kommt dann aber ins Straucheln. Pjanic schießt aus der zweiten Reihe, Buffon taucht ab und greift sicher zu.

24.: Diesmal zieht Dodo aus der Distanz ab, Buffon ist erneut rechtzeitig unten und pariert den Flachschuss mit der rechten Hand.

49., 2:0, Bonucci: Pirlo zieht einen Freistoß von halblinks auf den langen Pfosten. Maicon hebt das Abseits auf, kein Römer kümmert sich um Bonucci, der aus vier Metern einschießt.

75., Rot für De Rossi: Chiellini flankt von der linken Eckfahne und wird dabei vom heranfliegenden De Rossi umgesenst.

76., Rot für Castan: Nach Pirlo-Freistoß schlägt der Roma-Verteidiger den Ball mit der Hand von der Linie weg. Klare Sache: Elfmeter und Rot.

77., 3:0, Vucinic: Der eingewechselter Stürmer schießt den Ball ins untere linke Eck.

Fazit: Rom hielt lange gut mit, war vor dem Tor aber zu harmlos und gegen gnadenlos effektive Turiner letztlich ohne Chance.

Der Star des Spiels: Arturo Vidal. Es war kein Gala-Auftritt des Chilenen, doch mit seinem Tor zum 1:0 stellte er die Weichen auf Sieg für Juve. Im Zweikampf zudem wie immer extrem unangenehm für den Gegenspieler und mit enormen Laufpensum.

Der Flop des Spiels: Daniele De Rossi. Der gebürtige Römer erwies seiner Mannschaft mit dem völlig unnötigen, überharten Einsteigen gegen Chiellini einen Bärendienst. Nach Tottis Auswechslung übernahm De Rossi die Kapitänsbinde und flog wenig später mit glatt Rot vom Platz.

Der Schiedsrichter: Nicola Rizzoli fand bei der Bewertung von Fouls nicht das richtige Maß. Chiellini bekam für ein Monsterfoul an Pjanic ebenso Gelb wie Gervinho für einen harmlosen Schubser an Vidal. Bei den beiden Roten Karten für De Rossi und Castan sowie dem Handelfmeter lag Rizzoli dagegen richtig.

Das fiel auf:

  • Die Anfangsphase gehörte einer risikofreudigen Roma. Mit bis zu fünf Spielern wurde Juve tief in der eigenen Hälfte attackiert und so mehrere frühe Ballverluste der alten Dame provoziert. Allerdings agierten die Gäste nach dem Ballgewinn zu umständlich und erspielten sich so keine echten Torchancen. Ansatzweise gefährlich war Rom nur aus der Distanz.
  • Juve war sichtlich beeindruckt vom Pressing der Römer, sodass sich die Gastgeber darauf beschränkten, Totti, Gervinho und Co. so weit wie möglich vom eigenen Tor fernzuhalten. Eine untypische Spielweise der Turiner, vor allem in einem Heimspiel.
  • Die Top-Torjäger der Serie A 2013/14
    Rang 1: Ciro Immobile vom FC Turin (22 Tore)
    © getty
    1/17
    Rang 1: Ciro Immobile vom FC Turin (22 Tore)
    /de/sport/diashows/serie-a-torjaeger-2013-2014/serie-a-torjaegerliste-2013-2014-miroslav-klose-mario-gomez-marek-hamsik-carlos-tevez-mario-balotelli.html
    Rang 2: Luca Toni von Hellas Verona (20 Tore)
    © getty
    2/17
    Rang 2: Luca Toni von Hellas Verona (20 Tore)
    /de/sport/diashows/serie-a-torjaeger-2013-2014/serie-a-torjaegerliste-2013-2014-miroslav-klose-mario-gomez-marek-hamsik-carlos-tevez-mario-balotelli,seite=2.html
    Rang 3: Carlos Tevez von Juventus (19 Tore)
    © getty
    3/17
    Rang 3: Carlos Tevez von Juventus (19 Tore)
    /de/sport/diashows/serie-a-torjaeger-2013-2014/serie-a-torjaegerliste-2013-2014-miroslav-klose-mario-gomez-marek-hamsik-carlos-tevez-mario-balotelli,seite=3.html
    Rang 4: Antonio di Natale von Udinese Calcio (17 Tore)
    © getty
    4/17
    Rang 4: Antonio di Natale von Udinese Calcio (17 Tore)
    /de/sport/diashows/serie-a-torjaeger-2013-2014/serie-a-torjaegerliste-2013-2014-miroslav-klose-mario-gomez-marek-hamsik-carlos-tevez-mario-balotelli,seite=4.html
    Rang 4: Gonzalo Higuain vom SSC Neapel (17 Tore)
    © getty
    5/17
    Rang 4: Gonzalo Higuain vom SSC Neapel (17 Tore)
    /de/sport/diashows/serie-a-torjaeger-2013-2014/serie-a-torjaegerliste-2013-2014-miroslav-klose-mario-gomez-marek-hamsik-carlos-tevez-mario-balotelli,seite=5.html
    Rang 4: Rodrigo Palacio von Inter Mailand (17 Tore)
    © getty
    6/17
    Rang 4: Rodrigo Palacio von Inter Mailand (17 Tore)
    /de/sport/diashows/serie-a-torjaeger-2013-2014/serie-a-torjaegerliste-2013-2014-miroslav-klose-mario-gomez-marek-hamsik-carlos-tevez-mario-balotelli,seite=6.html
    Rang 6 Domenico Berardi von Sassuolo Calcio (16 Tore)
    © getty
    7/17
    Rang 6 Domenico Berardi von Sassuolo Calcio (16 Tore)
    /de/sport/diashows/serie-a-torjaeger-2013-2014/serie-a-torjaegerliste-2013-2014-miroslav-klose-mario-gomez-marek-hamsik-carlos-tevez-mario-balotelli,seite=7.html
    Rang 7: Llorente von Juventus Turin (16 Tore)
    © getty
    8/17
    Rang 7: Llorente von Juventus Turin (16 Tore)
    /de/sport/diashows/serie-a-torjaeger-2013-2014/serie-a-torjaegerliste-2013-2014-miroslav-klose-mario-gomez-marek-hamsik-carlos-tevez-mario-balotelli,seite=8.html
    Rang 7: Giuseppe Rossi vom AC Florenz (16 Tore)
    © getty
    9/17
    Rang 7: Giuseppe Rossi vom AC Florenz (16 Tore)
    /de/sport/diashows/serie-a-torjaeger-2013-2014/serie-a-torjaegerliste-2013-2014-miroslav-klose-mario-gomez-marek-hamsik-carlos-tevez-mario-balotelli,seite=9.html
    Rang 10: Alberto Gilardino von Genua (15 Tore)
    © getty
    10/17
    Rang 10: Alberto Gilardino von Genua (15 Tore)
    /de/sport/diashows/serie-a-torjaeger-2013-2014/serie-a-torjaegerliste-2013-2014-miroslav-klose-mario-gomez-marek-hamsik-carlos-tevez-mario-balotelli,seite=10.html
    Rang 10: Paulinho vom AS Livorno (15 Tore)
    © getty
    11/17
    Rang 10: Paulinho vom AS Livorno (15 Tore)
    /de/sport/diashows/serie-a-torjaeger-2013-2014/serie-a-torjaegerliste-2013-2014-miroslav-klose-mario-gomez-marek-hamsik-carlos-tevez-mario-balotelli,seite=11.html
    Rang 10: Jose Callejon vom SSC Neapel (15 Tore)
    © getty
    12/17
    Rang 10: Jose Callejon vom SSC Neapel (15 Tore)
    /de/sport/diashows/serie-a-torjaeger-2013-2014/serie-a-torjaegerliste-2013-2014-miroslav-klose-mario-gomez-marek-hamsik-carlos-tevez-mario-balotelli,seite=12.html
    Rang 13: Mario Balotelli vom AC Milan (14 Tore)
    © getty
    13/17
    Rang 13: Mario Balotelli vom AC Milan (14 Tore)
    /de/sport/diashows/serie-a-torjaeger-2013-2014/serie-a-torjaegerliste-2013-2014-miroslav-klose-mario-gomez-marek-hamsik-carlos-tevez-mario-balotelli,seite=13.html
    Rang 14: Alessio Cerci vom FC Turin (13 Tore)
    © getty
    14/17
    Rang 14: Alessio Cerci vom FC Turin (13 Tore)
    /de/sport/diashows/serie-a-torjaeger-2013-2014/serie-a-torjaegerliste-2013-2014-miroslav-klose-mario-gomez-marek-hamsik-carlos-tevez-mario-balotelli,seite=14.html
    Rang 14: Mattia Destro von AS Rom (13 Tore)
    © getty
    15/17
    Rang 14: Mattia Destro von AS Rom (13 Tore)
    /de/sport/diashows/serie-a-torjaeger-2013-2014/serie-a-torjaegerliste-2013-2014-miroslav-klose-mario-gomez-marek-hamsik-carlos-tevez-mario-balotelli,seite=15.html
    Rang 14: Alberto Paloschi von Chievo Verona (13 Tore)
    © getty
    16/17
    Rang 14: Alberto Paloschi von Chievo Verona (13 Tore)
    /de/sport/diashows/serie-a-torjaeger-2013-2014/serie-a-torjaegerliste-2013-2014-miroslav-klose-mario-gomez-marek-hamsik-carlos-tevez-mario-balotelli,seite=16.html
    Rang 14: German Denis von Atalanta Bergamo (13 Tore)
    © getty
    17/17
    Rang 14: German Denis von Atalanta Bergamo (13 Tore)
    /de/sport/diashows/serie-a-torjaeger-2013-2014/serie-a-torjaegerliste-2013-2014-miroslav-klose-mario-gomez-marek-hamsik-carlos-tevez-mario-balotelli,seite=17.html
     
  • Juventus war in den ersten 35 Minuten nur einmal in Tornähe der Roma - das genügte aber zum Führungstor, weil die Gäste Tevez' Geistesblitz nicht unterbinden konnten.
  • Rom bekam in der ersten Halbzeit viele Freistöße aus dem Halbfeld zugesprochen, blieb dabei aber erschreckend harmlos. Kein einziger Ball fand einen Abnehmer im Strafraum. Juve war dagegen deutlich effektiver bei Standards. Ein Pirlo-Freistoß leitete das 2:0 ein, ein zweiter führte zum Elfmeter vor dem 3:0.
  • Der Roma erging es wie praktisch jeder anderen Mannschaft der Serie A: Juve zu ärgern ist das eine, Juve zu schlagen etwas ganz anderes. Wieder mal schlug die alte Dame zu, wenn kaum einer damit rechnet. An Effektivität ist Juventus dem Rest der Liga weit überlegen.
  • Pirlo lieferte nach der Verletzungspause ein ordentliches Comeback ab. In der ersten Halbzeit wurde er Opfer von Juves defensiver Spielweise, nach dem Wechsel verteilte er wie gewohnt die Bälle und schlug gefährliche Standards.

Juventus Turin - AS Rom: Daten & Fakten

Thomas Gaber

Diskutieren Drucken Startseite

Thomas Gaber(Chef vom Dienst)

Thomas Gaber, Jahrgang 1976, ist gebürtiger Münchner und Gründungsmitglied von SPOX. Nach dem Magister-Abschluss der Politikwissenschaft (2004) folgten Praktikum und Volontariat bei Sport1.de. 2007 Wechsel zu SPOX als Ressortleiter Fußball. Seit Mitte 2012 als Chef vom Dienst verantwortlich für den Inhalt der Homepage. Außerdem Reporter des FC Bayern München. Kernressorts: Fußball, Tennis, Golf.

ITA

Serie A, 16. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.