Medien: Pirlo im Winter weg?

Von Adrian Bohrdt
Dienstag, 24.09.2013 | 20:06 Uhr
Andrea Pirlo soll bei Juventus Turin nicht mehr zufrieden sein
© getty
Advertisement
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der Vertrag von Andrea Pirlo bei Juventus Turin läuft zum Saisonende aus, bislang scheint keine Vertragsverlängerung in Sicht. Berichten aus England zufolge könnte Pirlo den italienischen Meister daher im Winter verlassen, um Juventus noch etwas Geld einzubringen. Ein Wechsel nach England wäre dann angeblich am wahrscheinlichsten.

Die "Daily Mail" berichtet, dass Juve-Trainer Antonio Conte über die nächsten drei Monate evaluieren wolle, ob Pirlo einen weiteren Vertrag erhalten soll. Falls die Entscheidung gegen den 34-Jährigen fällt, würde dieser angeblich am liebsten nach England oder Spanien wechseln.

SPOX goes Tumblr! Werde SPOX-Insider und wirf regelmäßig einen Blick hinter die Kulissen der Redaktion.

Bei "Sportsmail" heißt es weiter, dass für Pirlo vor allem die Aussicht auf Einsätze entscheidend sei. Am Sonntag war Pirlo gegen Hellas Verona (2:1) in der 65. Minute ausgewechselt worden und marschierte wortlos an Conte und der Bank vorbei in die Kabine. "Ich möchte den Eindruck haben, dass ich wichtig bin und zum Erfolg des Klubs beitrage, andernfalls gehe ich", hatte der Mittelfeldmann in der Sommerpause angekündigt.

Aufgrund der hochkarätigen Konkurrenz würde deshalb Real Madrid, mittlerweile trainiert von Pirlos Freund Carlo Ancelotti, als möglicher neuer Klub wegfallen. Laut der "Daily Mail" sei dagegen vor allem Manchester United in einer guten Position, auch Arsenal, Chelsea und Tottenham könnten sich um Pirlo bemühen.

Andrea Pirlo im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung