Serie A, 4. Spieltag

SSC schlägt Milan - Roma Derbysieger

SID
Sonntag, 22.09.2013 | 22:59 Uhr
Britos (2.v.l.) brachte den SSC Neapel in Mailand in der 6. Minute in Führung
© getty
Advertisement
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Serie A
Udinese -
Juventus
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Serie A
Milan -
Juventus
Serie A
AS Rom -
Bologna
Serie A
Benevento -
Lazio
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand

Der SSC Neapel siegt beim AC Milan und bleibt damit Tabellenerster. In einem intensiven Römer Derby setzt sich die Roma durch. Juventus besiegt Hellas Verona und hält Kontakt zur Spitze. Florenz siegt auch ohne Gomez. Inter kannte zuvor mit Sassuolo keine Gnade und feierte seinen höchsten Auswärtssieg der Serie-A-Geschichte.

AC Milan - SSC Neapel 1:2 (0:1)

Tore: 0:1 Britos (6.), 0:2 Higuain (53.), 1:2 Balotelli (90.)

Bes. Vorkommnis: Balotelli verschießt Foulelfmeter (60.)

Gelb-Rot: Balotelli

Die Zuschauer im altehrwürdigen Giuseppe Meazza hatten noch gar nicht alle Platz genommen, da lag der Gast aus Neapel schon in Führung. Britos nickte eine perfekt getimte Freistoß-Flanke von Raul Albiol aus kurzer Distanz ein. Milan reagierte mit wütenden Angriffen, Balotelli scheiterte allerdings zweimal an den guten Reaktionen von Neapel-Schlussmann Reina (10., 13.).

Der Druck des Gastgebers ließ auch nach der Pause nicht nach, vor allem Balotelli war ein ständiger Unruheherd (48., 50.). Inmitten dieser Offensiv-Power setzte Higuain zum Traumtor an. Er zog von links in die Mitte, packte aus 22 Metern den Hammer aus und erzielte das 2:0.

Endgültig verloren war die Partie, als ein absolutes Novum eintrat. Mario Balotelli verschoss in der 61. Minute den ersten Elfmeter seine Karriere! Milan zog nochmal an, versuchte viel, konnte dem Tor von Reina aber nur noch durch Balotellis Traumtor in der Nachspielzeit ernsthaft gefährlich werden. Der italienische Nationalstürmer schlenzte den Ball aus rund 22 Metern wunderschön ins Tor. Nach Abpfiff holte sich Balotelli jedoch noch Gelb-Rot wegen Meckerns ab.

Neapel bleibt damit an der Tabellenspitze, Milan läuft den eigenen Erwartungen weiter hinterher.

AS Roma - Lazio Rom 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 Balzaretti (63.), 2:0 Ljajic (90., Elfmeter)

Rot: Dias (82.)

In einem intensiven Spiel (sieben Gelbe Karten), das lange Zeit dennoch auf Höhepunkte verzichtete, streikten die Lazio-Fans wieder die ersten 15 Minuten aus Protest gegen die Transferpolitik des Klubs, bevor sie den Gästeblock betraten. Es dauerte aber eine weitere Viertelstunde, bis die Zuschauer die erste Großchance sahen: Gervinho brachte nach Totti-Freistoß aus spitzem Winkel jedoch nicht genug Druck hinter den Ball. Lazio hielt sich zurück und setzte auf Konter, die letzten Pässe kamen aber nicht an. Nach 45 zerfahrenen Minuten ging es in die Pause.

Danach wurde es endlich besser. Die ersten Chancen hatte Lazio: Michael Ciani köpfte eine Hernanes-Flanke an die Latte (51.), kurze Zeit später scheiterte Miroslav Klose aus kurzer Distanz. Dann kam der Auftritt von Federico Balzaretti: Zunächst traf der Linksverteidiger mit einem Weitschuss nur den Pfosten, eine Minute später brachte er eine Totti-Hereingabe per Volleyschuss im Tor unter.

Lazio musste jetzt kommen, aber es war die Roma, die weitere Chancen durch Totti (73.) und Gervinho (77.) hatte. Als Lazios Innenverteidiger nach einem Bodycheck gegen Totti die Rote Karte sah (82.), war die Partie gelaufen. In der Nachspielzeit verwandelte Adam Ljajic einen an ihm verursachten Strafstoß zum Endstand. Klose blieb blass, Lazio verliert durch die Derby-Pleite den Kontakt zur Spitze. Die Roma erobert mit der Idealpunktzahl von zwölf Zählern wieder die Tabellenführung zurück.

Juventus - Hellas Verona 2:1 (2:1)

Tore: 0:1 Cacciatore (36.), 1:1 Tevez (39.), 2:1 Llorente (45.)

45.000 Zuschauern im Juventus Stadium sahen einen forschen Beginn des Gastgebers. Schon nach 30 Minuten hätte Juve nach hochkarätigen Chancen von Tevez (6., 24.) und Bonucci (10.) in Führung liegen müssen. Die schlechte Chancenverwertung des Meisters bestrafte der Gast aus Verona in der 36. Minute. Moras köpfte eine Ecke von der Strafraumgrenze vor das Tor, wo Cacciatore völlig ungedeckt einnicken konnte.

Die Antwort der Hausherren ließ allerdings nicht lange auf sich warten. Nach einem schönen Vidal-Pass in die Schnittstelle der Abwehr tauchte Tevez frei vor Storari auf und ließ dem Hellas-Keeper aus elf Metern keine Abwehrchance (39.). Nur wenige Minuten später folgte der Doppelschlag. Wieder war Vidal der Vorlagengeber, diesmal fand er Llorente, der seinem Gegenspieler enteilt war und aus acht Metern per Kopf abschloss (45.).

Juventus war auch nach der Pause das stärkere Team und dem 3:1 wesentlich näher als Hellas dem Ausgleich, Tevez (51.) und Pirlo (63.) scheiterten denkbar knapp. Turin hält damit weiter Anschluss zur Tabellenspitze, Verona verpasste den Sprung auf Platz fünf.

Atalanta Bergamo - AC Florenz 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 Fernandez (42.), 0:2 Rossi (69.)

Die 15.000 Zuschauer im Atleti Azzurri d'Italia hofften auf den zweiten Dreier der Saison gegen den Favoriten. Tatsächlich hielten die Lombarden lange gleichwertig mit, bis auf einen Weitschuss von Matias Fernandez nach einer halben Stunde sorgte die Fiorentina nicht für Gefahr für das Tor von Andrea Consigli.

Nach 42 Minuten machte es Fernandez dann aber besser: Nach einem Kopfball von Rafal Wolski an die Latte schaltete er am schnellsten und staubte aus fünf Metern zur Führung ab. Den Querbalken trafen die Hausherren in Person von Giulio Migliaccio in der 56. Minute ebenfalls, der Ausgleich wollte aber nicht fallen.

Florenz verlegte sich in der Folge auf Konter und hatten durch Joaquin (62.) und Giuseppe Rossi, der das Außennetz traf (64.), gute Gelegenheiten. Letzterer sorgte dann mit einem Schuss aus 18 Metern für die Entscheidung. Nur einmal musste Florenz-Keeper Neto noch gegen German Denis retten (76.), danach schaukelten die Gäste das Spiel souverän über die Zeit und zog nach Punkten mit Tabellenführer Inter gleich. Bergamo bleibt mit drei Punkten weiter im Tabellenkeller.

US Sassuolo - Inter Mailand 0:7 (0:3)

Tore: 0:1 Palacio (7.), 0:2 Taider (23.), 0:3 Pucino (33./ET), 0:4 Alvarez (53.), 0:5 Milito (63.), 0:6 Cambiasso (75.), 0:7 Milito (83.)

Scheibenschießen im Stadio Citta del Tricolore Reggio Emilia: Vor 18.000 Zuschauern setzte Inter den guten Saisonstart mit sieben Punkten aus drei Spielen fort und ließ dem bislang punkt- und torlosen Aufsteiger nicht den Hauch einer Chance. Nach sieben Minuten eröffnete Rodrigo Palacio den Torreigen: Nach einer Flanke des auf links durchgestarteten Yuto Nagamoto drückte er den Ball aus kurzer Distanz über die Linie.

Schon nach 13 Minuten musste der Gastgeber erstmals wechseln: Für den verletzten Marcello Gazzola rückte Raffaele Pucino ins Team - und erwischte ebenfalls einen gebrauchten Tag. Nachdem Spahier Taider per Abstauber zum 2:0 erhöht hatte, überwand Pucino den eigenen Keeper mit einer verunglückten Klärungsaktion per Kopf.

Auch nach der Pause spielte Inter weiter nach vorn, Sassuolo bot keinerlei Gegenwehr mehr. Ricardo Alvarez traf nach einem Konter zum 4:0, zehn Minuten später besorgte der eingewechselte Diego Milito aus kurzer Distanz das 5:0. Esteban Cambiasso und noch einmal Milito per Schlenzer stellten in der Schlussphase auf 7:0.

Es war der höchste Auswärtssieg in der Serie A in der Geschichte von Inter. Damit rücken die Mailänder an Florenz vorbei auf Rang zwei, Sassuolo weist nach vier Spielen ein Torverhältnis von 1:15 auf.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung