Samstag, 20.02.2016

Ligue 1, 27. Spieltag

Ibra-Doppelpack bei PSG-Sieg

Am 27. Spieltag der Ligue 1 siegt Paris Saint-Germain gegen den Tabellensiebzehnten aus Reims. Verfolger AS Monaco gewann gegen den Vorletzten aus Troyes.

Paris Saint-Germain hat in dieser Saison noch kein Ligaspiel verloren
© getty
Paris Saint-Germain hat in dieser Saison noch kein Ligaspiel verloren

Paris Saint Germain - Stade Reims 4:1 (3:1)

Tore: 1:0 Van der Wiel (12.), 1:1 Oniangue (34.), 2:1 Ibrahimovic (43.), 3:1 Cavani (45.+1), 4:1 Ibrahimovic (68.)

Am Anfang der Partie versteckte sich Stade Reims nicht, allerdings hielt das 0:0 nicht lange. In der 12. Minute schickte Zlatan Ibrahimovic van der Wiel, der Holländer behielt zehn Meter vor dem Tor die Nerven und netzte ein. Bei 70 Prozent Ballbesitz schien das Spiel nicht wirklich spannend zu werden. Allerdings war es van er Wiel, der Antoine Devaux von den Beinen holte und so in der 33. Minute einen Freistoß für Reims zu verantworten hatte. Prince Oniangue nutzte die Chance und traf zum überrachenden 1:1 für Stade Reims. Nicht ganz fehlerlos blieb Kevin Trapp beim Gegentor. Der Ex-Frankfurter flog am Freistoß von Nicolas de Preville vorbei und ermöglichte Oniangue so das Einschieben.

Das Unentschieden hielt knapp zehn Minuten, bis Zlatan Ibrahimovic die Führung wiederherstellte. Lucas tankte sich in der Mitte durch und schoss Johann Carrasso an - Ibrahimovic stand goldrichtig und staubte aus wenigen Metern ab.

Gerade als der Schiedsrichter eine Minute nachspielen ließ, rappelte es zum zweiten Mal im Tor von Reims. Wieder war Ibrahimovic beteiligt. Kurzawa gewann den Ball und spielte auf Ibrahimovic. Der Schwede nahm den Ball nicht an, sondern steckte ihn sofort auf Cavani durch, der nicht lange fackelte und an Carrasso zum 3:1 vorbeischob.

Nach der Pause durfte sich Trapp ein paar mal auszeichnen und holte sich so seine Sicherheit nach dem Schnitzer in der ersten Halbzeit zurück. In der 68. Minute durfte Paris Saint-Germain dann wieder jubeln: Wieder Ibrahimovic machte für Paris mit dem 4:1 alles perfekt. Allerdings hatte der Schwede Glück: Bei der Flanke von van der Wiel stand er gut einen Meter im Abseits, der Pfiff blieb jedoch aus. Trotz der Führung spielte Paris weiter nach vorne und begann, Reims vorzuführen.

Mit dem Sieg kann sich Paris weiter vor dem AS Monaco absetzen und ist auf dem besten Weg, auch dieses Jahr wieder die Ligue 1 für sich zu entscheiden.

AS Monaco - ES Troyes AC 3:1 (2:0)

Tore: 1:0 Carrillo (25.), 2:0 Carrillo (37.), 2:1 Gueye (79.), 3:1 Mbappe-Lottin (90.+3)

Das Spiel begann gut, nur die letzten Pässe zum Tor verhinderten gute Chancen. Troyes zeigte Passstaffetten über 15 bis 20 Stationen, insegsamt fehlte aber der Mut zu etwas mehr Risiko. Etwas überraschend fiel deshalb die Führung für Monaco: Lemar setzte sich auf der rechten Seite durch und spielte in die Mitte. Der Pass wurde abgefälscht und landete genau auf dem Kopf von Carrillo, der aus kurzer Distanz zur Führung einnickte.

Das Tor schien sofort Auftrieb zu geben, beste Chancen fanden aber nicht den Weg ins Tor. In der 37. Minute war es dann wieder Carrillo, wieder mit dem Kopf. Erst köpfte Vagner Love noch an den Pfosten, aber bei der zweiten Flanke war Carrillo im Fünfmeterraum völlig allein und erhöhte auf 2:0.

Die besten Fußball-Ligen der Welt im Livestream bei SPOX.com

Nach der Halbzeit versuchte Troyes mehr Druck aufzubauen. Das gelang auch, weil Monaco nicht mehr viel in das Spiel investierte. Der Ballbesitz lag zu diesem Zeitpunkt bei 50:50. Als es so aussah als würde nichts mehr gehen und Troyes sich aufgeben, passierte es: Der Anschlusstreffer durch Babacar Gueye.

Troyes rannte wie wild an und wollte noch den Ausgleich. Doch dann machte Monaco den Deckel drauf. In Überzahl konterte der Zweite der Ligue 1 den Außenseiter aus. Costa bediente den eingewechselten, 17-jährigen Mbappe-Lottin, der vom Elfmeterpunkt nur noch einschieben musste.

Die Ligue 1 in der Übersicht

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
FRA

Ligue 1, 17. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.