Fussball

Ibra führt PSG zum Sieg

Von SPOX
Zlatan Ibrahimovic hat gegen Bastia einen Doppelplack erzielt

Am 10. Spieltag der Ligue 1 gewinnt der Tabellenführer Paris Saint-Germainin Bastia. Der AS Monaco vergibt bei Olympique Lyon hingegen eine knappe Führung und bedankt sich beim Schiedsrichter.

Bastia - Paris St.-Germain 0:2 (0:0)

Tore: 0:1, 0:2 Ibrahimovic (72.,82.)

Der amtierende Doublesieger kam schwer in die Partie. Gerade zu Beginn der Partei schnürten die Korsen den Hauptstadtklub durch ein intensives Pressing regelrecht hinten ein, kamen aber zu keinen nennenswerten Torchancen.

Die Truppe um den schwedischen Superstar Zlatan Ibrahimovic konnte sich erst im Laufe des ersten Durchgangs etwas befreien. Aber dem Team von Trainer Laurent Blanc viel im Abschluss herzlich wenig ein. Vielmehr hatte das Starensemble Glück, dass Sadio Diallo in der 29. Minute aus kurzer Distanz an Schlussmann Salvatore Sirigu scheiterte. Der Italiener, und heutige Vertreter des am Oberschenkel verletzten Kevin Trapp, leitete die Chance durch einen schlechten Pass auf Innenverteidiger Marquinhos selbst ein. Mit der Parade machte er seinen dicken Fehler aber direkt wieder wett.

Vorne scheiterte dann Ibrahimovic knapp. Nach einer Flanke von Maxwell stand der Angreifer am zweiten Pfosten völlig blank, traf aber aus bester Position lediglich das Außennetz (41.). Jedoch kam PSG immer besser in die Partie.

Auch nach dem Seitenwechsel verfestigte sich dieser Eindruck und der Favorit erarbeitete sich mehr und mehr Feldvorteile, Bastia kam kaum noch zum Durchatmen. Torgelegenheiten blieben aber weiterhin Mangelware.

Erst in der 72. Minute erlöste Ibrahimovic sein Team durch einen umstrittenen Treffer. Javier Pastore schickte Edinson Cavani in die Tiefe. Der Uruguayer stand beim Zuspiel aber klar im Abseits. Da die Pfeife des Schiedsrichters stumm blieb, legte er den Ball quer in die Strafraummitte, wo der Schwede aus fünf Metern nur noch einschieben musste.

Nach 83. Minuten machte Ibrahimovic dann endgültig den Deckel drauf, indem er ein Zuspiel von Serge Aurier gekonnt zum 2:0 verwertete und PSG somit den achten Sieg im zehnten Spiel bescherte. Der Meister ist somit weiter auf Titelverteidigungskurs.

AS Monaco - Olympique Lyon 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Pasalic (39.), 1:1 Rafael (84.)

Rote Karte: Wallace (66., Monaco, grobes Foulspiel)

Ein Feuerwerk brannten die Vizemeister der beiden letzten Jahre in Monaco wahrlich nicht ab. Während Olympique von Minute eins an bemüht war, ein organisiertes Spiel aufzuziehen und über den beweglichen Mathieu Valbuena zu Chancen zu kommen, beschränkte sich Monaco auf Konter. Besonders die rechte Seite mit Bernardo Silva und Fabinho wusste immer wieder für Unruhe zu sorgen, wirkliche Gefahr entstand aber nie.

So musste es ein Standard inklusive Torwart-Patzer retten: Anthony Lopes sah bei einer Monaco-Ecke alles andere als gut aus, Mario Pasalic (39.) hielt den Schädel rein und markierte die Führung kurz vor der Pause. OL-Trainer Hubert Fournier entschloss sich mit Rückstand zur Pause zum Doppelwechsel und wurde zumindest mit einem besseren Spiel belohnt.

Jordan Ferri und Rachid Ghezzal sorgten für mehr Ballsicherheit, die Gäste wirkten dem Ausgleich lange näher als Monaco dem zweiten Tor. Als ASM-Verteidiger Wallace gegen den eingewechselten Ghezzal die Sense ausfuhr und folgerichtig den Platz verlassen musste, lief nur noch die Zeit für den AS Monaco.

Selbst diese konnte es nicht richten. Trotz defensiver Ausrichtung fand Monaco ins Spiel, besonders Valbuena tat sich hervor. Letztlich trat einmal mehr Schiedsrichter Fredy Fautrel in den Vordergrund. Der Unparteiische agierte alles andere als fehlerlos und hatte so auch beim Ausgleich durch Rafael seine Finger im Spiel. Der Rechtsverteidiger traf nach einem Distanzschuss per Abstauber, das Tor hätte aufgrund einer vorgehenden Abseitsposition allerdings nicht zählen dürfen.

Die Ligue 1 in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung