PSG siegt trotz kuriosem Eigentor

SID
Sonntag, 25.10.2015 | 22:57 Uhr
Torriecher: Edinson Cavani (r.) erzielte das zwischenzeitliche 2:0 für PSG
Advertisement
International Champions Cup
So22.07.
Testspielkracher live im Stream: BVB gegen Liverpool
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus

Am 11. Spieltag der Ligue 1 siegt der AS Monaco beim Tabellennachbarn Stade Reims und schiebt sich vorbei. Der Meister aus Paris bleibt hingegen das Maß aller Dinge, da hilft auch ein kurioses Eigentor den Gästen aus St. Etienne nichts.

Stade Reims - AS Monaco 0:1 (0:1)

Tore: 0:1 Silva (11.)

Gelb -Rote Karte: Devaux (69./wiederholtes Foulspiel/Reims)

Guido Carrillo alleine hätte das Spiel bereits vor der Pause entscheiden können. Zweimal stand dem Angreifer allerdings das Aluminium im Weg. Binnen sieben Minuten vor der Pause traf der Argentinier zuerst per Kopf den linken Pfosten (38.), ehe direkt vor dem Pausenpfiff ein abgefälschter Distanzschuss an den Pfosten klatschte. Somit ging es mit einer aus Sicht der Monegassen knappen 1:0-Führung in die Halbzeit. Den Führungstreffer hatte Bernardo Silva bereits nach elf Spielminuten per Kopfball erzielen können.

Nach der Pause bestimmte Reims weitesgehend das Geschehen und drückte auf den Ausgleich. Hochkarätige Chancen waren allerdings Mangelware. 20 Minuten vor Ende schwächte sich das Team von Olivier Guegan selbst, als Kris Devaux innerhalb weniger Minuten mit Gelb-Rot vom Platz musste.

Trotz des Platzverweises spielte Reims weiter offensiv nach vorne, konnte sich aber nicht mehr mit einem Punkt belohnen. Durch den glücklichen Erfolg schiebt sich Monaco an Reims in der Tabelle vorbei und hat nun 17 Punkte auf dem Konto.

Paris St.-Germain - AS St. Etienne 4:1 (1:0)

Tore: 1:0 Kurzawa (23.), 2:0 Cavani (48.), 3:0 Ibrahimovic (67.). 3:1 Veratti (73./Eigentor), 4:1 Lucas (87.)

Die Gäste aus St. Etienne hätten wohl kein Tor mehr geschossen, daher übernahm PSG-Mittelfeldstratege Marco Veratti die ganze Geschichte in der 73. Minute und traf auf kuriose Art aus zwölf Metern ins eigene Tor. An dem Ausgang der Partie änderte dieses kuriose Ei allerdings nichts mehr.

Der Meister aus Paris bleibt in Frankreich einfach das Maß aller Dinge. Auch der Rekordmeister und Überraschungsmannschaft aus St. Etienne konnte Ibra und Co. nicht gefährden. PSG, das wie gewohnt mit Kevin Trapp im Tor begann, war über 90 Minute das dominantere Team.

Neuzugang Layvin Kurzawa verlieh nach feiner Vorarbeit von Veratti der Dominanz, als er auf Pass des Italieners zur verdienten Führung traf (23.). Zuvor hatten bereits Zlatan Ibrahimovic eine gute Möglichkeit.

Den Deckel auf die Partie machte dann Edinson Cavani direkt nach Wiederanpfiff, als er einen PSG-Konter nach Querpass von Ibrahimovic zum 2:0 vollendete. Umgekehrt kam das 3:0 zustande, als der Urugayer im Strafraum Ibrahimovic bediente und dieser aus kurzer Distanz einschob (67.). Den Schlusspunkt setzt der eingewechselte Lucas kurz vor dem Abpfiff (87.).

Paris Saint-Germain in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung