Spieler reden wieder mit Fernsehsender

Paris und Marseille beenden Boykott

SID
Montag, 20.04.2015 | 23:05 Uhr
Nach dem Spiel zwischen PSG und Marseille veröffentlichte der TV-Sender Beleidigungen der Spieler
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB, SVW, VfB & HSV
Ligue 1
Live
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Live
Juventus -
Cagliari
Primera División
Live
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Live
Stoke -
Arsenal
Championship
Live
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Der TV-Boykott der Erzrivalen Paris St. Germain und Olympique Marseille in Frankreich ist beendet. Spieler und Trainer beantworten nach zehn Tagen "Funkstille" wieder die Fragen der Journalisten des Pay-Senders Canal plus.

PSG und OM reagierten mit dem Boykott auf die Tatsache, dass der Sender aus dem Kabinengang Flüche und Beleidigungen gegen Frankreich bzw. die Schiedsrichter veröffentlicht hatte. Zlatan Ibrahimovic ("Scheißland") wurde daraufhin für vier Spiele gesperrt, Dimitri Payet ("Wir wurden verarscht") für zwei. Beide Sperren wurden im Nachhinein um ein Spiel verringert.

Paris teilte in einer Erklärung mit, dass sie zufrieden seien, dass die Ligue 1 den Sender in Zukunft darin beschränkt, Bilder aus den Kabinengängen zu senden. "Im Geiste der Versöhnung haben wir beschlossen, unsere Entscheidung (zum Boykott) auszusetzen, aber wir werden wachsam zum Schutz unserer Spieler, und wie diese gefilmt werden, bleiben", hieß es in der Mitteilung.

Ausgestrahlte Aufzeichnungen als Videobeweis verwendet

Marseille sagte, dass sie konstruktive Gespräche mit Canal plus in den vergangenen Tagen hatten.

Beide Top-Vereine Frankreichs hatten zunächst bekannt gegeben, dass sie bis zum Saisonende am 30. Mai den Pay-Sender boykottieren werden. Der Anstalt, die jährlich 540 Millionen Euro für Live-Rechte an die Ligue 1 bezahlt, sollte der Zugang zu Pressekonferenzen, Blitz-Interviews nach Abpfiff der Spiele sowie Aufnahmen aus den Kabinengängen und Sonder-Interviews verweigert werden.

Die Disziplinarkommission des französischen Verbandes hatte die ausgestrahlten Aufzeichnungen der aufgewühlten Spieler aus dem Kabinengang - also nicht bei einem offiziellen Interview - als Videobeweis genommen und die Sperren verhängt.

Alle Infos zur Ligue 1

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung