Berbatow anscheinend vor Wechsel nach Paris

SID
Mittwoch, 03.08.2011 | 14:13 Uhr
Dimitar Berbatow (M.) spielt wohlmöglich bald in der französichen Liga
© Getty
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der frühere Bundesliga-Star Dimitar Berbatow steht anscheinend vor einem Wechsel vom englischen Rekordmeister Manchester United zum französischen Topklub Paris St. Germain.

Auf die Frage eines französischen Fernsehjournalisten, ob sich die PSG-Fans in der kommenden Spielzeit auf Berbatow freuen dürften, antwortete United-Teammanager Alex Ferguson am Dienstagabend am Rande eines Testspiels mit "ja".

Berbatow war in der vergangenen Saison Manchesters Topscorer und bester Torjäger in der Premier League, wurde von Ferguson aber nicht für das Finale der Champions League gegen den FC Barcelona nominiert.

Ferguson setzt auf Rooney und Hernandez

Der schottische Coach setzt im Angriff auch künftig auf das Duo Wayne Rooney und Javier Hernandez. Dennoch hatte Berbatow noch vor wenigen Wochen betont, seinen bis 2012 laufenden Vertrag erfüllen zu wollen.

PSG, in der vergangenen Saison Vierter in der französischen Ligue 1, hat nach dem Einstieg der neuen Besitzer Qatar Investment Authority Großes vor.

Für Javier Pastore (US Palermo/43 Millionen Euro), Kevin Gameiro (FC Lorient, 11), Blaise Matuidi (AS Saint-Etienne/10), Jeremy Menez (AS Rom/8), Mohamed Sissoko (Juventus Turin/7), Milan Bisevac (FC Valenciennes/3,5) und Salvatore Sirigu (US Palermo/3,5) hat der Hauptstadtklub schon rund 90 Millionen Euro ausgegeben.

Dimitar Berbatow im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung