Pool-Kraftakt reicht nur zu einem Punkt

Von Pascal De Marco
Dienstag, 31.01.2017 | 23:03 Uhr
Diego Costa und Joel Matip lieferten sich ein aufreibendes Duell
Advertisement
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Premier League
Man City -
Tottenham
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Man United
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Burnley -
Tottenham
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)

Am 23. Spieltag der Premier League haben sich der FC Liverpool und der FC Chelsea mit 1:1 die Punkte geteilt. David Luiz brachte die Gäste nach 25 Minuten überraschend in Führung. Georginio Wijnaldum (57.) glich das Spiel aus.

Vor 54.000 Zuschauern an der ausverkauften Anfield Road schockte David Luiz den FC Liverpool mit der Führung durch einen herrlichen Freistoßtreffer nach 25 Spielminuten. Im zweiten Durchgang fanden die Reds durch Georginio Wijnaldum (57.) ihre Antwort.

Erlebe die Premier League Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Mit dem Remis bleibt der FC Liverpool im Monat Januar ohne Heimsieg und ohne Ligasieg. Die Chancen auf den Titelgewinn sind zwar nicht unbedingt geringer geworden, allerdings mit weiterhin zehn Punkten Rückstand auf die Blues als Mammutaufgabe zu bezeichnen.

Der FC Chelsea bleibt durch die Punkteteilung in den letzten fünf Ausflügen an die Anfield Road ungeschlagen. Dank der Patzer der Konkurrenz konnte man seinen Vorsprung auf die Verfolger sogar noch ausbauen.

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Jürgen Klopp reagierte im Vergleich zur 2:3-Heimniederlage im letzten Premier-League-Spiel gegen Swansea City auf lediglich einer Position. Ragnar Klavan musste auf der Bank Platz nehmen. Für ihn durfte der ehemalige Schalke Joel Matip von Anfang an auflaufen. Der am Montagabend mit einem Privatjet eingeflogene Sadio Mane saß nach den Afrika-Cup-Anstrengungen und nur einer absolvierten Trainingseinheit zunächst auf der Bank.

Auch Antonio Conte stellte auf einer Position um. Willian rückte nach dem 2:0-Ligasieg über Hull City für Pedro in die Startformation.

12.: Coutinho vertendelt die erste Aussichtsreiche Abschlussituation, legt den Ball aber gerade noch auf den nachgerückten Wijnaldum. Der Niederländer prüft Courtois aus gut 25 Metern ohne Erfolg.

25., 0:1, Luiz: Lallana foult Hazard in 25 Metern halblinker Position. Mignolet wendet seine Augen, nachdem er die Mauer gestellt hat, vom Ball ab. Luiz nutzt die Gunst der Sekunde und hämmert den Ball am reaktionslosen Mignolet vorbei an den Innenpfosten zur Chelsea-Führung.

49.: Nach einem Willian-Ballverlust geht es bei den Reds ganz schnell. In Überzahl kommt Firmino vollkommen frei zum Abschluss, nimmt diesen allerdings viel zu überhastet und vergibt die Großchance kläglich.

52.: Milner riskiert im eigenen Strafraum zu viel und verliert den Ball an Moses. Der sucht den Abschluss direkt, trifft aus spitzem Winkel allerdings nur den Außenpfosten.

57., 1:1, Wijnaldum: Am zweiten Pfosten leitet Milner eine Henderson-Flanke vollkommen frei stehend zurück vor das Tor. Aus gut sechs Metern hat Wijnaldum keine Probleme an Courtois vorbeizuköpfen.

77.: Nach einem Stellungsfehler läuft Costa gegen Matip im Eins-gegen-Eins aufs Tor zu. Ein Haken und der Kameruner legt Costa. Der Gefoulte läuft selbst an, Mignolet erahnt allerdings die Ecke und pariert.

90.: Kante erobert den Ball auf der linken Außenbahn. Sein Assist bereitet einen Pedro-Schuss aus gut 20 Metern vor, der nur um Haaresbreite am rechten Pfosten vorbei geht.

Fazit: Der FC Liverpool wollte im Spitzenspiel von Anfang an ein Zeichen setzen und dominierte die Anfangsphase im Bereich Ballbesitz. Die Blues gingen entgegen des Spielverlaufs in Führung und beruhigten das Spiel bis zur Halbzeit. Im zweiten Durchgang allerdings hätten sich die Gastgeber durch eine enorm hohe Intensität den Sieg verdient gehabt.

Der Star des Spiels: N'Golo Kante. Der Franzose überragte einmal mehr durch seine Laufleistung und Intensität in der Zweikampfführung. Gerade im zweiten Durchgang, als die Kräfte der Kollegen zu schwinden schienen, wuchs Kante über sich hinaus und vereitelte nochmals aussichtsreichte Angriffsgelegenheiten des immer stärker werdenden Gastgebers.

Der Flop des Spiels: Roberto Firmino. Der ehemalige Hoffenheimer verzichtete auf die Teilnahme am Spiel. Firmino konnte sich so gut wie nie in den engen Räumen von Chelseas Defensivkonstrukt befreien. Der Brasilianer war einfach aus dem Spiel genommen und vergab seine einzige Torchance in kläglicher Manier.

Der Schiedsrichter: Mark Clattenburg. Der Schiedsrichter hatte mit der Leitung des Spiels überhaupt keine Probleme. Vor dem Tor von Luiz war das Foul an Hazard ein klares, der Ball daraufhin nicht gesperrt und das Tor deshalb berechtigt. Auch im weiteren Verlauf des Spiels stellten sich für Clattenburg keine größeren Schwierigkeiten in der Zweikampfbewertung dar. So ging auch der Elfmeterpfiff nach Foul von Matip an Costa in Ordnung.

Das fiel auf:

  • Der FC Chelsea konzentrierte sich von Anfang an darauf, defensive Stabilität zu erreichen. Dafür überließ man den Reds gerne den Ball und rückte mit neun verteidigenden Feldspielern kompakt vor den Strafraum. In der Anfangsviertelstunde hatte man nur 20 Prozent Ballbesitz, ließ aber auch nur einen Torschuss zu.
  • Der FC Liverpool fand sich mit den bemerkenswerten Ballbesitzwerten häufig 25 bis 30 Metern vor dem Tor, ohne einen richtigen Lösungsansatz parat zu haben. Die Antwort waren meist kraftvolle Steilpässe durch die Schnittstellen, die allerdings durch den schnell-werdenden Ball auf nassem Boden für Firmino und Co. keineswegs zu erreichen waren.
  • Der Führungstreffer mit dem ersten Torschuss der Blues und Luiz' erstem Premier-League-Tor seit April 2013 löste die Fesseln des Verteidigungswahns. Contes Team nahm zusehends am Offensivspiel teil und profitierte dabei von der zunehmenden Unsicherheit der Gastgeber. Diese machte sich auch in der Atmosphäre an der Anfield Road breit.
  • Nach einer aggressiven Anfangsphase im zweiten Durchgang belohnte sich Liverpool durch das 14. Premier-League-Tor von Wijnaldum. Schon vorher machte sich die offenere Spielausrichtung der Gäste auf Kosten defensiver Konzentration bemerkbar.
  • Mit der Auswechslung von Hazard signalisierte Conte verhältnismäßig früh, mit dem Remis einverstanden zu sein. Zwar hatte man durch den Strafstoß von Costa noch einmal die goldene Gelegenheit in Führung zu gehen, im Allgemeinen wurde der Druck von Liverpool in den zweiten 45 Minuten allerdings von Minute zu Minute größer.

FC Liverpool - FC Chelsea: Die Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung