Fussball

Premier League - Jürgen Klopp: "Habe Loris Karius nicht das gesagt, was er hören will"

Von SPOX
Jürgen Klopp redete mit Loris Karius Klartext.
© getty

Jürgen Klopp hat in einem Interview mit dem kicker die Verpflichtung von Torhüter Alisson Becker erklärt. Dabei betonte der Trainer des FC Liverpool, dass der Transfer unabhängig von den Patzern von Keeper Loris Karius im Champions-League-Finale gewesen sei.

"Wir haben gesprochen. Und ich habe Loris nicht das gesagt, was er hören will, sondern wie es ist", sagte Klopp und führte aus: "Das Champions-League-Finale - und das können mir die Leute glauben oder nicht - hat mit der Verpflichtung von Alisson überhaupt nichts zu tun. Hätten wir es gewonnen und Alisson wäre auf dem Markt gewesen, hätten wir es trotzdem gemacht."

Dennoch stellte sich der ehemalige Coach von Borussia Dortmund vor seinen Landsmann. "Loris ist ein außergewöhnlich guter Torwart. Die besten Torhüter der Welt machen Fehler, aber Timing ist im Leben immer wichtig. Wenn Loris jetzt einen Fehler macht, ist es nicht cool. Wenn er ihn in acht Jahren macht, interessiert es keinen mehr."

FC Liverpool: Klopp verteidigt seine Innenverteidiger

Neben Karius wurde in der vergangenen Saison auch die Defensive insbesondere die Innenverteidigung von englischen Medien gescholten. Auf dieser Position legten die Reds im Sommer auf dem Transfermarkt nicht nach. "Über Virgil van Dijk gibt es meines Erachtens keine Diskussion. Dejan ist ein Weltklasse-Innenverteidiger, der ab und zu - ich sage: ab und zu - Schwankungen unterliegt. Dazu haben wir Joel Matip und Joe Gomez [..]. Ich habe keine Innenverteidiger gesehen, die auf dem Markt, dazu bezahlbar und besser sind als meine", sagte Klopp.

Mehr als angetan zeigte sich Klopp darüber hinaus von Neuzugang Naby Keita. "Diese ersten drei, vier Meter mit Ball sind außergewöhnlich, seine Explosivität ist brutal. Was er einbringt, hatten wir bisher nicht im Kader."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung