Wenger: Schwer in den Top-Four zu landen

Von SPOX
Freitag, 10.02.2017 | 09:43 Uhr
Wenger glaubt, dass es schwer wird unter den besten vier Teams zu landen
Advertisement
Premier League
Huddersfield -
Chelsea
Premier League
Crystal Palace -
Watford (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Stoke (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Arsenal
Premier League
Liverpool -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Everton (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Man United -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Man City (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Premier League
Man City -
Tottenham
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Man United
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)

Der Titelkampf in England scheint zwar aufgrund der Dominanz des FC Chelsea vorentschieden. Doch das Rennen um die Plätze dahinter ist weiter offen. Arsenals langjähriger Coach Arsene Wenger bereitet das Sorgen.

Nach Pleiten gegen Watford und Chelsea liegt Arsenal zwölf Zähler hinter den Blues und auf Platz vier nur noch einen vor Liverpool. Wenger stellt daher klar: "Wir müssen darum kämpfen, unter die ersten vier zu kommen."

Erlebe die Premier League Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

"Vielleicht ist es sogar enger als jemals zuvor. Es ist natürlich hart, in den Top-Four zu landen, aber ich glaube, wir haben genug Qualität, um das zu schaffen", sagt Wenger, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft.

Was die Einstellung angeht, die er von seinem Team in den kommenden Spielen verlangt, stellt der Elsässer klar: "Wir müssen kämpfen, um Chelsea noch einzuholen, denn ansonsten fehlt uns einfach der Antrieb. Man muss sich weigern, aufzugeben."

Dabei müssen jedoch auch die Fans mithelfen, die nach seiner Auffassung nicht immer ganz hinter dem Team stehen. Er vergleicht sie gar mit den Anhängern eines Rivalen: "Schauen sie auf Tottenham: Jeder kämpft mit und steht hinter seinem Team. Wir müssen das genauso machen, selbst wenn wir zuletzt zwei enttäuschende Ergebnisse hatten."

Alles zum FC Arsenal

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung