Mourinho sieht sich mal wieder als Schiri-Opfer

SID
Donnerstag, 02.02.2017 | 09:43 Uhr
Jose Mourinho trainiert Manchester United
Advertisement
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Premier League
Man City -
Tottenham
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Man United
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Burnley -
Tottenham
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)

Teammanager Jose Mourinho vom englischen Rekordmeister Manchester United hat sich wieder einmal als hilfloses Opfer der Schiedsrichter dargestellt und seinen Frust an einem TV-Reporter ausgelassen.

Nach dem enttäuschenden 0:0 in der Premier League bei Schlusslicht Hull City kanzelte der Portugiese den BBC-Moderator ab und beendete vorzeitig das Interview.

"Wenn sie keine Ahnung vom Fußball haben, sollten sie kein Mikrofon in der Hand halten", sagte Mourinho zu seinem Gegenüber und brach damit das Gespräch ab.

Zuvor hatte sich der Coach darüber beschwert, dass Schiedsrichter Mike Jones den Hull-Profis zu viel durchgehen ließ. Als der Reporter den Trainer bat, dies genauer auszuführen, war dies offenbar zu viel für Mourinho.

Erlebe die Premier League Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Der Coach fühlt sich vor allem im Vergleich mit dem deutschen Teammanager Jürgen Klopp vom FC Liverpool benachteiligt.

"Gestern hat ein Vierter Offizieller zu einem Trainer gesagt, dass er seine Leidenschaft mag", äußerte Mourinho mit Blick auf den Emotionsausbruch von Klopp bei Spitzenreiter FC Chelsea (1:1): "Mir wurde dagegen heute gesagt, dass ich mich hinsetzen soll, sonst werde ich auf die Tribüne geschickt."

Jose Mourinho im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung