Fussball

Carragher: Payet-Trotz erinnert an Torres

Von SPOX
Dimitri Payet will West Ham verlassen

Jamie Carragher zieht einen Vergleich zwischen dem Wunsch von Dimitri Payet, den Premier-League-Klub West Ham United zu verlassen und dem Liverpool-Abgang 2011 von Fernando Torres. Für beide Vorgehensweisen hat der ehemalige Reds-Profi kein Verständnis.

Payet weigerte sich, nachdem sein ehemaliger Verein, Olympique Marseille, mit einem Angebot an die Engländer von beinahe 23 Millionen Euro abgeblitzt war, weiterhin Einsatz für seinen Klub zu zeigen. Torres verließ vor sechs Jahren Liverpool am letzten Tag des Januar-Transferfensters und wechselte zum Ligakonkurrenten FC Chelsea.

"Ich dachte mir schon immer, dass es sehr wichtig ist, wie man einen Klub verlässt. Der Ruf, den ein Spieler hat, besteht länger als seine Karriere. Die Art wie man agiert bestimmt, wie man von den Anhängern betrachtet wird und in Erinnerung bleibt", hinterfragte Carragher die Motivation der Spieler in seiner Kolumne für die Daily Mail.

Erlebe die Premier League Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

"Es gibt Wege und Möglichkeiten, wie man sich selbst vermittelt. Und ich kann die Logik dahinter einfach nicht verstehen, den Klub mitten in der Saison um einen Wechsel zu bitten", kritisierte er Payet und führte seine Überlegung am Beispiel von seinem ehemaligen Teamkollegen bei den Reds fort: "Ich habe das schon gesehen, als Fernando Torres das mit Liverpool gemacht hat. Ich war nie in der Situation aber ehrlich gesagt kann ich auch nicht verstehen, was sich die Spieler davon erhoffen, zu erreichen."

"Warum kann Payet nicht einfach bis zum Ende der Saison bei West Ham bleiben? Es sind nur noch 18 Spiele zu spielen. Also warum kann er nicht einfach seinen Kopf dafür hinhalten und darüber nachdenken, wie er West Ham von den Relegationsschwierigkeiten befreien kann und erst im Sommer einvernehmlich wechseln?", so Carragher weiter.

Dimitri Payet im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung