Pep Guardiola dementiert Streit mit Kompany und Agüero

Guardiola leugnet Zerwürfnis mit Stars

Von SPOX
Freitag, 21.10.2016 | 17:55 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Pep Guardiola hat die Spekulationen, wonach Sergio Agüero und Vincent Kompany keine Rolle in seinen langfristigen Plänen mit Manchester City spielen, vehement zurückgewiesen. "Aus meinen Plänen? Ich denke, ich habe eine Entscheidung über meine Pläne getroffen, und darin gehören Sergio und Vincent Kompany zu der Zukunft von Manchester City", sagte der Katalane nach dem Champions-League-Spiel in Barcelona.

Dem Verein nahestehende Quellen hatten berichtet, dass Kompany trotz seiner auskurierten Leistenzerrung nicht in den Kader berufen wurde. Diese Behauptungen seien jedoch falsch: "Er war nicht fit. Wir versuchen, auf ihn aufzupassen. Er ist in Barcelona zu den Ärzten gegangen und sagte, dass er nicht spielen könne."

Erlebe die Premier League live und auf Abruf auf DAZN

Stürmer Agüero ließ Guardiola aus taktischen Gründen auf der Bank: "Wir wollten mehr Spieler in der Mitte. Ich versuchte im Camp Nou den Ball zu haben, weil ich denke, dass Messi, Suarez und Neymar ohne Ball weniger gefährlich sind." Auch ein Trainer könne nicht immer die richtigen Entscheidungen treffen: "Wenn wir verlieren, bin ich schuld. Wenn wir gewinnen, bin ich ein Genie."

Sollte sich Agüero trotz der hohen Meinung des Trainers zu einem Wechsel hinreißen lassen, wäre es die Entscheidung des Spielers. "Wenn ihr das nächste Mal schreibt, dass er nicht in meinen Plänen vorkommt, könnt ihr mich oder Simon (Citys Pressesprecher, Anm. d. Red.) anrufen - ihr habt vielleicht nicht meine Nummer, aber ihr könnt Simon anrufen - und wir erzählen euch die Wahrheit", machte Guardiola seinem Ärger Luft.

Alle Infos zu Manchester City

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung