Mauricio Pochettino beschwert sich über die hohe Belastung

Pochettino hadert mit Länderspielpause

Von Ben Barthmann
Freitag, 14.10.2016 | 10:22 Uhr
Pochettino hadert mit Länderspielpause
Advertisement
Premier League
West Ham -
Brighton
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Everton -
Arsenal
Premier League
Tottenham -
Liverpool
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton
Premier League
Burnley -
Newcastle

Periodisierung ist eines der zentralen Elemente von Mauricio Pochettinos Erfolg bei den Tottenham Hotspur. Der Trainer ist deshalb kein großer Freund der Länderspielpause.

Mauricio Pochettino gilt als einer der Trainer mit dem größten Wissen in Sachen Verletzungsprävention und Belastungssteuerung. Deshalb macht er sich Sorgen um seine Tottenham Hotspur nach der Länderspielpause.

Erlebe die Premier League Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

"Das Problem ist, dass wir 16 oder 17 Spieler haben, die zwei Wochen weg sind. Alle später wieder zusammenzusetzen ist ein komplizierter Job", so der Trainer vor dem Spiel der Spurs gegen West Bromwich Albion.

Durch die Belastung der englischen Wochen und der Länderspielpause obendrein sorgt er sich um die Fitness seiner Spieler: "Müdigkeit kommt noch obendrein, weil viele nicht schlafen konnten."

Er hätte gerne alle Spieler vor Ort gehabt: "Für die Spieler, die hier waren, ist das kein Problem. Wir hatten sie unter Kontrolle und haben ihre Verhalten verfolgt. Aber manche waren in Argentinien, spielten zweimal 90 Minuten oder gar nicht."

Alles zu den Spurs

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung