Mesut Özil fordert die Zehn beim FC Arsenal

Özil: Neuer Mega-Vertrag bei Arsenal?

Von SPOX
Mittwoch, 28.09.2016 | 19:18 Uhr
Neuer Mega-Vertrag bei Arsenal
Advertisement
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Premier League
Manchester City -
Everton
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Premier League
Manchester United -
Leicester
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Premier League
Chelsea -
Everton
Premier League
Liverpool -
Arsenal

Der Poker hat begonnen: Mesut Özil ist offenbar bereit, seinen Vertrag beim FC Arsenal bis 2020 zu verlängern. Allerdings hat der deutsche Nationalspieler zwei zentrale Forderungen.

Nach Informationen der Sport Bild könnte Özil noch vor seinem Geburtstag am 15. Oktober (28) ein neues Arbeitspapier unterschreiben. Während Arsene Wenger eine Verlängerung um drei Jahre ohne Ausstiegsklausel bevorzugt, soll Özil zu einem Vertrag bis 2020 tendieren. Mit einer Unterschrift ginge auch eine Gehaltserhöhung einher: So soll er künftig statt 160.000 Pfund 200.000 Pfund pro Woche verdienen (230.000 Euro). Damit wäre er der bestverdienende Arsenal-Spieler aller Zeiten.

Erlebe die Premier League Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Eine grundsätzliche Einigung besteht offenbar bereits, allerdings fordert der Weltmeister einerseits die Rückennummer 10. Bislang trug diese bei den Gunners Jack Wilshere, der allerdings an den AFC Bournemouth verliehen wurde. Auch in der Nationalmannschaft trägt der 27-Jährige mittlerweile die 10, nachdem Lukas Podolski seinen Rücktritt bekannt gegeben hat.

Darüber hinaus soll Özil vehement Verstärkungen fordern, um konkurrenzfähig im Kampf um Titel zu sein. Zwar verpflichtete Arsene Wenger im Sommer unter anderem Granit Xhaka (45 Millionen Euro) und Shkodran Mustafi (41 Millionen Euro), Özil drängt dennoch auf eine weitere Verbesserung des Spielerkaders.

Ein Problem für Arsenal könnte Özils Liebe zu Real Madrid werden: Wie die Sport Bild berichtet, ist er "jederzeit bereit", zu den Königlichen zurückzukehren, sollten diese ihm ein Angebot vorlegen.

Alles zum FC Arsenal

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung