Markus Weinzierl macht die Abgänge für den schlechten Start verantwortlich

Weinzierl: Erfolg hing an Matip und Sane

Von SPOX
Mittwoch, 28.09.2016 | 18:35 Uhr
Markus Weinzierl: Erfolg hing an Matip und Sane
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
2. Liga
FrJetzt
Die Highlights des Freitagsspiels
First Division A
Live
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Live
Metz -
Monaco
Championship
Live
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Live
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Der FC Schalke 04 sucht nach dem schlechtesten Bundesliga-Start der Vereinsgeschichte nach Gründen für den Misserfolg. Der neue Trainer Markus Weinzierl sieht einen Grund in den Abgängen der Leistungsträger Joel Matip und Leroy Sane.

Im Sommer verließen gleich zwei "Säulen" des Erfolgs die Schalker in Richtung Premier League . Sane zog es für 50 Millionen Euro Ablöse zu Manchester City und Matip schloss sich ablösefrei Jürgen Klopp in Liverpool an. "Wir haben Joel Matip verloren, wir haben Leroy Sane verloren. Und ein Jahr vorher Julian Draxler. Das waren alles Säulen", sagte Weinzierl gegenüber der Sport Bild.

Nach der vergangenen Spielzeit verließen elf Spieler den Klub für insgesamt 56,3 Millionen Euro Ablöse. Auf dem Transfermarkt verpflichtete Manager Christian Heidel dafür unter anderem Stürmer-Talent Breel Embolo, Nabil Bentaleb, Coke, Naldo und Abdul Rahman Baba. Der Erfolg des letzten Jahres blieb bisher trotzdem aus: "Im letzten Jahr hing sehr viel des Erfolgs an Sane und Matip. Ohne Matip und ohne Sane hatte man auch Probleme."

Die neu zuammen gesetzte Mannschaft konnte in der Bundesliga bisher nur zwei Tore erzielen und verursachte viele Gegentreffer durch Abstimmungsfehler in der Defensive. Der Manager Heidel bezeichnete die Situation nach der fünften Niederlage gegen Hoffenheim am Sonntag bereits als "Abstiegskampf".

Am Donnerstag (19 Uhr im LIVETICKER) trifft die Mannschaft von Trainer Weinzierl im zweiten Gruppenspiel der Europa League auf den österreichischen Meister RB Salzburg. Im ersten Gruppenspiel gegen OGC Nizza überzeugte die Mannschaft noch mit einem 1:0-Sieg.

Alles zu Schalke 04

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung