Wenger: "Ausländische Investoren eine Gefahr"

Von SPOX
Samstag, 10.09.2016 | 12:47 Uhr
Arsene Wenger ist um den Fußball in Europa besorgt
Advertisement
Premier League
Live
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Man United
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Burnley -
Tottenham
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City

Laut ESPN ist Arsene Wenger besorgt um die steigende Anzahl von ausländischen Übernahmen mehrerer europäischer Vereine. Laut dem Arsenal-Trainer könnte das eine echte Gefahr für den europäischen Fußball werden.

"Wir sollten nicht wie Boxen werden, wo es fünf Verbände mit eigenen Herangehensweisen gibt, sodass keiner mehr weiß, wer der richtige Champion ist. Es ist wichtig, dass wir zusammenhalten und Fußball unter den gleichen Regeln spielen."

Chinesischer Einfluss im europäischen Fußball steigt stark an. Reiche Klubs zahlen hohe Ablösesummen für Spieler und Geschäftsleute aus wirtschaftlich starken Ländern kaufen Anteile von Vereinen.

Erlebe die Premier League Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

"Es ist eine ernste Gefahr. Denn bald haben wir zehn chinesische Investoren, die zehn der 20 Klubs besitzen und sagen: 'Lasst uns eine eigene Liga gründen und ein paar Spiele auf unserem Kontinent austragen'", so Wenger. Darum wird der Elsässer, laut eigener Aussage immer um die Macht der UEFA und FIFA kämpfen.

Alles zum FC Arsenal

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung