Delaney: "Benteke ist nicht Messi"

SID
Montag, 22.08.2016 | 16:56 Uhr
Christian Benteke wechselte nach der EURO von Liverpool zu Crystal Palace
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

31,2 Millionen Euro überwies Crystal Palace für Neuzugang Christian Benteke an den FC Liverpool. Nun soll der Belgier bei den Eagles die dürftige Torausbeute aufbessern. Sein Mannschaftskamerad Damien Delaney warnt nun, dass der Belgier diese Aufgabe nicht alleine schaffen könne.

"Er wird unsere Präsenz vor dem gegnerischen Tor erhöhen, aber wir haben nicht Lionel Messi verpflichtet", gab der Verteidiger zu bedenken und führte aus: "Er ist ein sehr guter Spieler, aber er ist kein Typ, der sich selber den Ball holt und Angriffe einleitet."

Erlebe die Premier League Live auf DAZN. Hol Dir Deinen Gratismonat

Aus diesem Grund nimmt Delaney auch die anderen Offensivspieler in die Verantwortung: "Man kann zwar sagen, dass wir nicht genügend Tore schießen, aber das trifft es nicht ganz. Wir kreieren nicht sehr viele Chancen und das ist nicht nur auf die Angreifer, sondern auch auf unser Mittelfeld und die Abwehrspieler zurückzuführen." Damit der verstärkte Angriff um den Liverpool-Zugang auch erfolgreich ist, "müssen wir ihm auch Munition geben und ein paar Flanken in den Strafraum schlagen", so der 35-Jährige.

Die erste Chance, dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen, hat Crystal Palace am Dienstag. Dann treffen die Glaziers im League Cup auf den FC Blackpool. Für Benteke könnte dies die erste Gelegenheit sein, die Torflaute seines neuen Klubs zu beenden.

Christian Benteke im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung