Ex-Gunner Vieira: Arsenal? "Etwas fehlt"

Von SPOX
Montag, 22.08.2016 | 16:35 Uhr
Patrick Viera fehlt bei seinem Ex-Verein das gewisse Etwas
Advertisement
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid

Patrick Vieira fürchtet, dass der FC Arsenal erneut nicht den Titel in der Premier League holen wird. Es fehlten die gewissen Qualitäten, um die Meisterschaft in England zu gewinnen, meint der ehemalige Mittelfeldspieler.

Der Trainer von New York City FC gewann mit den Gunners zwischen 1996 und 2005 drei Meisterschaften. Darunter war der Titelgewinn 2004, den die Londoner ohne Niederlage einfuhren.

"In unserer Generation hatten wir einige fantastische Spieler am Ball, aber die Mehrheit war einfach physisch stark. Wir hatten Dennis Bergkamp, der das gewisse Flair hatte, und Thierry Henry, der Tore erzielen konnte und so viel Kraft hatte. Aber wir hatten auch Spieler, die athletisch und physisch stark waren, zum Beispiel Sol Campbell. Auch starke Persönlichkeiten wie Jens Lehmann, David Seaman oder unsere Viererkette", erklärt der Franzose dem Mirror.

Erlebe die Premier League Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

"Wenn ich Arsenal jetzt sehe, dann gefällt mir der Spielstil, sie spielen mit den besten Fußball in der Liga. Aber ich habe das Gefühl, dass etwas fehlt und das ist die physische Präsenz, die Persönlichkeit. In den letzten fünf oder sechs Jahren ging Arsenal zu eher mobilen und technisch starken Spielern über, die komplett unterschiedlich sind", analysiert Vieira.

Arsene Wenger hat bisher nur Granit Xhaka und Rob Holding verpflichtet. Die Suche nach einem Stürmer und einem Verteidiger läuft weiterhin auf Hochtouren. Ex-Spieler Vieira kann das verstehen: "Ich denke, dass es mutig von ihm ist, nicht einfach Spieler zu kaufen, die nicht in sein System passen oder nicht den Werten entsprechen, die er bei Spielern sucht."

"Das beste Beispiel ist Ajax"

"Auf der anderen Seite ist das Team nicht so gut, wie es sein könnte. Du musst die Mannschaft verstärken, aber er arbeitet jeden Tag mit ihnen, um sie besser zu machen", konstatiert er.

Enttäuscht ist er allerdings, dass keine Ex-Arsenal-Profis im Mitarbeiterstab stehen, nachdem Henry den Verein verlassen hat: "Die Spieler wollen, bekommen aber nicht die Möglichkeit und sind enttäuscht. Die Gründe dafür kenne ich nicht, aber das perfekte Beispiel ist Ajax. Die Ex-Spieler arbeiten für den Verein, auf dem Feld oder im Büro und die Tür ist immer offen."

Seine Prognose für die neue Saison ist nicht komplett negativ, allerdings traut er den Gunners den Titel nicht zu: "Arsenal wird immer zum Favoritenkreis gehören wegen der Spielweise. Aber gleichzeitig werden sie enttäuscht sein, wenn sie Spiele verlieren, die sie eigentlich gewinnen sollten."

Der FC Arsenal im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung