UEFA sperrt Sakho vorläufig für 30 Tage

SID
Donnerstag, 28.04.2016 | 15:45 Uhr
Mamadou Sakho kann damit rechnen, für vier Jahre gesperrt zu werden
© getty
Advertisement
Premier League
Southampton -
Tottenham
Premier League
Swansea -
Liverpool
League Cup
Bristol City -
Man City
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Premier League
Tottenham -
Man United
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Premier League
Burnley -
Man City
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)

Der französische Nationalspieler Mamadou Sakho vom FC Liverpool ist nach einem positiven Dopingtest von der UEFA vorläufig für 30 Tage gesperrt worden. Über das endgültige Strafmaß entscheidet die Ethik- und Disziplinar-Kommission der UEFA.

Über das endgültige Strafmaß entscheidet die Ethik- und Disziplinar-Kommission der UEFA.

Die vorläufige Sperre läuft bis zum 28. Mai. Bereits am 12. Mai will Frankreichs Nationalcoach Didier Deschamps den 23-er Kader für die EM in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli) bekannt geben. Normalerweise wäre Sakho sicher dabei. Den Termin für die Anhörung des Spielers will die UEFA in Kürze bekannt geben. Die Regelsperre für Dopingfälle beträgt vier Jahre.

Der 26 Jahre alte Verteidiger war nach dem Europa-League-Spiel bei Manchester United (1:1) am 17. März angeblich positiv auf einen nicht erlaubten Fatburner getestet worden. Sakho hatte auf die Öffnung der B-Probe verzichtet.

Der Defensivspezialist hatte in den beiden Viertelfinal-Spielen der Europa League gegen Borussia Dortmund (1:1/4:3) jeweils über die komplette Distanz gespielt und im Rückspiel das 3:3 erzielt. Auf die Spielwertung hat ein positiver Dopingtest aber keine Auswirkung.

Mamadou Sakho im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung