Lange Sperre ist möglich

Sakho verzichtet auf B-Probe

Von SPOX
Mittwoch, 27.04.2016 | 14:21 Uhr
Mamadou Sakho droht nun eine Sperre von bis zu vier Jahren
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Mamadou Sakho droht eine lange Sperre. Der Liverpooler verzichtet nach seinem positiven Dopingtest auf die Öffnung der B-Probe und akzeptiert damit eine lange Sperre, die seine Karriere auf Eis legen könnte.

Verschiedene englische Medien berichten, dass der Franzose auf die Gegenanalyse seines positiven Tests verzichtet habe. Der Franzose war Mitte März nach dem Remis gegen Manchester United positiv auf einen auf der Dopingliste stehenden Fatburner getestet worden. Diesen hatte er privat eingenommen.

Die Disziplinarkommission der UEFA muss jetzt über eine mögliche Sperre entscheiden, bis zu der Sakho auf jeden Fall gesperrt bleibt. Im schlimmsten Fall droht dem Verteidiger eine Sperre von vier Jahren. Allerdings wurde Kolo Toure 2011 in einem ähnlichen Fall lediglich zu einer Strafe von sechs Monaten verurteilt. Die EM im eigenen Land wird aber aller Voraussicht nach ohne den 26-Jährigen stattfinden.

Mamadou Sakho im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung