Samstag, 07.03.2015

Nach Spuckattacke

Cisse für sieben Spiele gesperrt

Der ehemalige Freiburger Bundesliga-Profi Papiss Demba Cissé von Newcastle United und Johnny Evans von Manchester United sind für sieben bzw. sechs Premier-League-Spiele gesperrt worden, weil sie sich gegenseitig angespuckt haben.

Papiss Cisse bespuckt Evans von Manchester United
© getty
Papiss Cisse bespuckt Evans von Manchester United

Diese Entscheidung seiner Disziplinarkommission gab der englische Fußball-Verband FA am Samstag bekannt. TV-Bilder haben das Anspucken im Heimspiel von Newcastle gegen ManUnited am Mittwoch (0:1) eindeutig belegt, der Schiedsrichter hatte die Szene nicht gesehen.

Bereits Ende Dezember hatte die FA Cissé wegen einer Tätlichkeit für drei Spiele aus dem Verkehr gezogen, daher ist seine Sperre ein Spiel länger.

Der Angreifer hatte in der Partie gegen den FC Everton (3:2) seinem Gegenspieler Seamus Coleman den Ellbogen ins Gesicht geschlagen. Auch damals waren TV-Bilder als Beweismaterial herangezogen worden.

Cisse leugnet nicht

Der Stürmer wird damit unter anderem gegen Arsenal, Liverpool, Tottenham und Swansea zuschauen müssen.

Cissé zeigte sich geständig und bat um Entschuldigung, Evans dagegen bestritt den Vorwurf. "Ich war schockiert über die Berichterstattung der Medien über das gestrige Spiel. Ich möchte klarstellen, dass ich Papiss Cissé nicht angespuckt habe", sagte er.

Papiss Cisse im Steckbrief

Get Adobe Flash player


Diskutieren Drucken Startseite
ENG

Premier League, 15. Spieltag

ENG
SPA
ITA
FRA
TUR

Premier League, 15. Spieltag

Primera Division, 15. Spieltag

Serie A, 16. Spieltag

Ligue 1, 17. Spieltag

Süper Lig, 14. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.