Liverpool: Rodgers droht Balotelli

Von Ben Barthmann
Freitag, 26.12.2014 | 10:30 Uhr
Mario Balotelli hast sich dem Konzept von Rodgers noch nicht angepasst
© getty
Advertisement
Premier League
Huddersfield -
Chelsea
Premier League
Crystal Palace -
Watford (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Stoke (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Arsenal
Premier League
Liverpool -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Everton (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Man United -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Man City (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Premier League
Man City -
Tottenham
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Man United
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)

Mario Balotelli ist beim FC Liverpool immer noch nicht ganz angekommen. Trainer Brendan Rodgers ist frustriert und schickt eine klare Botschaft an den Skandal-Stürmer.

"Wir haben gesehen, dass Intensität und Pressing nicht zu seinem Spiel gehören", zeigte sich der Reds-Coach vor dem Spiel gegen Burnley (16 Uhr im LIVE-TICKER) ungehalten und ergänzte: "Man versucht immer, das Beste aus jedem Spieler heraus zu bekommen. Deshalb werden wir uns auf seine Fähigkeiten im Strafraum konzentrieren."

Nach der Systemumstellung seines Teams auf eine 3-4-3 gab es zusehends weniger Einsatzzeiten für Balotelli. "Wir mussten das tun. Wenn das Team ihn jetzt von der Bank braucht, dann muss er sich darauf einstellen", erklärt Rodgers. Er warnt: "Das gilt für jeden Spieler, nicht nur für ihn. Wenn ich sage, er kommt von der Bank, dann muss er dazu bereit sein."

Mario Balotelli im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung