Ex-Barcelona-Stürmer über seine Zeit in Spanien

Krkic: "Spieler nicht respektiert"

Von Marco Nehmer
Freitag, 21.11.2014 | 13:18 Uhr
Bojan Krkic galt in Barcelona als eines der größten Sturm-Talente weltweit
© getty
Advertisement
Premier League
Swansea -
Man United
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Premier League
Stoke -
Arsenal
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Premier League
Manchester City -
Everton
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Premier League
Manchester United -
Leicester
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Everton
Premier League
Liverpool -
Arsenal

Einst als neuer Messi gefeiert, ist es ruhig um Bojan Krkic geworden. Das ehemalige Juwel vom FC Barcelona steht nach mehreren Leihstationen mittlerweile bei Stoke City in der Premier League unter Vertrag und schätzt die Mentalität auf der Insel - anders als in seiner Heimat.

"Ich liebe die Leidenschaft in Barcelona, aber ich mag es hier. In Spanien werden die Spieler nicht respektiert, ebenso wie in Italien. In England ist es wie in einer anderen Welt. Die Spieler werden bewundert, aber auch respektiert", so Krkic gegenüber dem "Guardian".

Der mittlerweile 24-Jährige hat in jungen Jahren bereits eine bewegte Geschichte hinter sich. Der La-Masia-Schüler debütierte mit 17 Jahren für Barcelona, wurde jüngster Torschütze in der Liga für die Katalenen und zweitjüngster Champions-League-Torschütze überhaupt.

Es entwickelte sich ein massiver Hype um das Toptalent - rückblickend litt Bojan darunter. "Wenn du 17 bist, weiß du nicht, was Druck ist. Man spielt in der besten Mannschaft mit den besten Spielern in den größten Stadien. Doch wenn ich zurückblicke, ist es für einen 17-Jährigen schwierig, mit der ganzen Situation umzugehen."

Krkic über Hughes: "Ich mag ihn"

Seit diesem Sommer steht Krkic nach den Karrierestationen Rom, Mailand und Amsterdam bei den Potters unter Vertrag - und fühlt sich als Fußballer auf der Insel wohler denn je. Gegen Tottenham (2:1) erzielte er jüngst sein erstes Tor für Stoke. "Je mehr man spielt, desto besser kommt man in den Rhythmus", so Krkic.

Ein besonderes Lob hatte er für seinen Trainer Hughes übrig: "Was ich an Trainern mag, ist, wenn sie den Abstand zwischen sich und den Spielern nicht zu groß werden lassen. Er steht uns sehr nahe und deshalb mag ich ihn."

Bojan Krkic im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung