Balotelli droht Strafe

SID
Donnerstag, 23.10.2014 | 12:35 Uhr
Mario Balotelli verhielt sich gegen Real in den Augen der Liverpool-Verantwortlichen nicht konform
© getty
Advertisement
Premier League
Huddersfield -
Chelsea
Premier League
Crystal Palace -
Watford (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Stoke (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Arsenal
Premier League
Liverpool -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Everton (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Man United -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Man City (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Premier League
Man City -
Tottenham
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Man United
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)

Der italienische Skandalstürmer Mario Balotelli hat mal wieder Ärger. Weil der 24-Jährige beim 0:3 (0:3) seines Klubs FC Liverpool in der Champions League gegen Titelverteidiger Real Madrid am Mittwochabend schon in der Halbzeitpause auf dem Weg in die Kabine das Trikot mit Gegenspieler Pepe tauschte, droht ihm eine vereinsinterne Strafe.

"Wir werden uns der Sache annehmen", kündigte Teammanager Brendan Rodgers an.

Noch härter könnten den streitbaren Angreifer die Folgen eines Vorfalls am Donnerstag treffen, bei dem Balotelli eine Frau bedroht haben soll. Diese hatte angeblich ein Foto seines Sportwagens geschossen, als Balotelli zum Besuch bei seiner Mutter eintraf.

Der Stürmerstar habe sich der Frau daraufhin "auf bedrohliche Weise" genähert. Die Polizei in Manchester bestätigte Untersuchungen in dem Fall und will Aussagen aller Beteiligten einholen.

In der Trikotdiskussion hatte Rodgers im vergangenen Dezember bereits Mamadou Sakho nach einem ähnlichen Vorfall mit einer Geldstrafe belegt. Der Abwehrspieler hatte in der Pause des Ligaspiels gegen den FC Chelsea mit Samuel Eto'o die Leibchen gewechselt.

"Das ist etwas, für das ich nicht stehe. Wenn einer das machen will, soll er es nach dem Spiel machen", sagte Rodgers, der Balotelli nach der Aktion noch in der Pause ausgewechselt hatte. "Das hatte aber nur taktische Gründe", meinte er.

Auch Rodgers in der Kritik

Doch auch Rodgers musste sich wegen Balotelli Kritik gefallen lassen. Der frühere Liverpool-Profi Jamie Carragher nannte den 20 Millionen Euro teuren Angreifer, der bei den Reds Luis Suárez ersetzen soll, einen "Panikkauf. Es würde mich überraschen, wenn er in der nächsten Saison noch hier wäre."

Carraghers Ex-Teamkollege Jamie Redknapp meinte: "Das ist nicht die Schuld von Balotelli, sondern die von Rodgers. Wie konnte er nur glauben, einen Spieler verändern zu können, an dem sich Mourinho, Mancini und Prandelli die Finger verbrannt haben?"

Mario Balotelli im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung