Fussball

Scudamore darf Job behalten

SID
Richard Scudamore konnte eine Disziplinarstrafe abwenden
© getty

Der in einen Skandal um sexistische Emails verwickelte Boss der englischen Premier League, Richard Scudamore, darf seinen Job behalten. Das teilten die Klubs der Liga nach einem Treffen am Montag mit.

Der 54-Jährige war nach der Veröffentlichung von privaten Nachrichten mit sexuellen Anspielungen gegenüber Frauen massiv in die Kritik und unter Druck geraten. Der "Sunday Mirror" hatte die Emails veröffentlicht. Scudamore hatte sich daraufhin entschuldigt. Die Mails waren durch eine ehemalige Assistentin Scudamores an die die Presse gelangt.

"Unter diesen Umständen und in Anbetracht der Tatsache, dass er sich in 15 Jahren Tätigkeit für die Premier League nichts hat zu Schulden kommen lassen, haben die Klubs einstimmig beschlossen, dass keine Disziplinarstrafe nötig oder gerechtfertigt ist", sagte der Liga-Vorsitzende Peter McCormick.

Alles zur Premier League auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung