Monaco bei Cole in Pole Position

Von Adrian Bohrdt
Freitag, 09.05.2014 | 10:22 Uhr
Ashley Cole wird die Blues aller Voraussicht nach verlassen
© getty
Advertisement
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Burnley -
Tottenham
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premier League
Liverpool -
Leicester
Premier League
Man Utd -
Southampton
Premier League
Chelsea -
Stoke
Premier League
Bournemouth -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Gleich fünf Teams sind offenbar hinter Chelseas Ashley Cole her, die besten Karten hat übereinstimmenden Medienberichten aus England zufolge der AS Monaco. Unter anderem auch Real Madrid und der FC Liverpool sind angeblich interessiert, aus dem Fürstentum soll aber das lukrativste Angebot kommen.

Coles Kontrakt bei Chelsea läuft nach acht Jahren aus. Wie der "Mirror" berichtet, boten die Blues lediglich einen neuen Einjahresvertrag zu reduzierten Bezügen an.

Monaco dagegen plant laut "Express", das aktuelle Gehalt des 33-Jährigen in Höhe von rund 7,7 Millionen Euro weiter zu zahlen. Der Klub hat Cole demnach bereits einen Zweijahresvertrag angeboten.

Neben Monaco, Real und Liverpool haben offenbar auch Manchester City sowie der MLS-Klub New York Red Bulls ein Auge auf den Routinier geworfen.

Für City wäre Cole aufgrund der UEFA-Regularien als Engländer zusätzlich interessant. Allerdings soll kein Angebot die Offerte aus dem Fürstentum überbieten, wo Cole außerdem keine Steuern zahlen müsste.

Ashley Cole im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung