Premier League, 22. Spieltag

Eto'o erledigt ManUtd im Alleingang

Von Adrian Bohrdt / Marco Nehmer
Sonntag, 19.01.2014 | 19:05 Uhr
Samuel Eto'o hatte maßgeblichen Anteil am Sieg der Blues
© getty
Advertisement
Premier League
Arsenal -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Southampton
Premier League
Man United -
Newcastle
Premier League
Leicester -
Man City (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Chelsea (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Everton (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
West Ham
Premier League
Brighton -
Stoke
Premier League
West Ham -
Leicester
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Everton
Premier League
Huddersfield -
Man City
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
Premier League
Watford -
Man United
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Liverpool
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)

Der FC Arsenal hat am 22. Spieltag der Premier League die Tabellenführung verteidigt. Die Gunners besiegten den FC Fulham im Derby mit 2:0. Verfolger Manchester City feierte einen klaren Sieg gegen Aufsteiger Cardiff City. Liverpool stolpert im Kampf um den CL-Platz, der für Manchester United nach der Pleite gegen Chelsea in weite Ferne gerückt ist.

FC Chelsea - Manchester United 3:1 (2:0)

Tore: 1:0 Eto'o (17.), 2:0 Eto'o (45.), 3:0 Eto'o (49.), 3:1 Hernandez (78.)

Rote Karte: Vidic (90+2., grobes Foulspiel)

Ausgerechnet gegen den Rekordmeister feiert Jose Mourinho seinen Jubiläumssieg. Der Erfolg über Manchester ist der 100. Premier-League-Erfolg für Chelsea unter der Leitung des Portugiesen. Matchwinner an der Stamford Bridge war Samuel Eto'o, der den Vorzug vor Fernando Torres erhielt und sich mit einem Dreierpack bedankte - es waren die Tore vier, fünf und sechs in den letzten sechs Spielen für den Kameruner, der damit die Forderungen nach Neuzugängen für den lahmenden Sturm vorerst verstummen lassen dürfte.

Nach 17 Minuten erzielte der 32-Jährige seinen ersten Treffer, nachdem zunächst United den Takt vorgab und sich bis zu 75 Prozent Ballbesitz erspielte. Der Kameruner fasste sich auf rechts nach Ballverlust von Jonny Evans ein Herz, dribbelte sich vor den Strafraum und schloss unter Mithilfe des abfälschenden Michael Carrick unhaltbar ab. Die Blues waren in der Folge ebenbürtig, doch plätscherte das Geschehen ohne die großen Aktionen der Halbzeit entgegen. Noch vor dem Pausenpfiff erhöhte Eto'o aber per Direktabnahme nach Flanke von Gary Cahill auf 2:0.

Drei Minuten nach Wiederanpfiff vergoldete der Angreifer seine überragende Leistung mit einem Abstauber, nachdem Cahill per Kopf an David de Gea scheiterte. United leistete nun kaum noch Widerstand, kam spät aber immerhin noch zum 1:3 durch Javier Hernandez. Nemanja Vidic flog in der Nachspielzeit wegen groben Fouls noch mit glatt Rot vom Platz. Durch die erste Auswärtspleite seit September dürften Uniteds Hoffnungen auf einen erfolgreichen Endspurt im Kampf um den Titel endgültig begraben sein.

FC Arsenal - FC Fulham 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 Cazorla (57.), 2:0 Cazorla (62.)

Gegen die Gäste, die mit Sascha Riether, Ashkan Dejagah und Dimitar Berbatov drei ehemalige Bundesliga-Profis aufboten, hätte Mesut Özil schon nach vier Minuten für die Führung sorgen können, vergab aber frei vor Keeper Maarten Stekelenburg.

Bis auf einen Weitschuss von Sidwell (25.) hatte Fulham offensiv wenig zu bieten: Arsenal kombinierte gut, beherrschte das Spiel, brachte aber den letzten Pass oftmals nicht an den Mann.

Stekelenburg zeigte allerdings auch eine gute Partie und rettete in der 38. Minute zunächste gegen einen Schuss von Bacary Sagna und den Nachschuss von Olivier Giroud.

In der zweiten Hälfte verstärkten die Hausherren den Druck: Youngster Serge Gnabry konnte Fulhams Schlussmann nach feinem Dribbling nicht überwinden (54.), zwei Minuten später vergaben gleich mehrere Gunners in Serie in einer äußerst kuriosen Szene.

Wenige Sekunden später erlöste Santi Cazorla seinen Trainer durch einen platzierten Abschluss ins rechte Eck nach feiner Kombination - und legte fünf Minuten später per Flachschuss nach.

Danach verflachte die Partie, in der Fulham nur phasenweise gegenhalten konnte. 20 Minuten vor dem Ende wurde Lukas Podolski eingewechselt, blieb aber unauffällig.

In der Nachspielzeit vergab Darren Bent frei vor dem Tor, nachdem er Torwart Szczesny bereits umspielt hatte. Der parierte Sekunden vor dem Abpfiff auch noch einen Freistoß von Kasami.

Manchester City - Cardiff City 4:2 (2:1)

Tore: 1:0 Dzeko (14.), 1:1 Noone (29.), 2:1 Navas (35.), 3:1 Yaya Toure (77.), 4:1 Agüero (79.), 4:2 Campbell (90.)

Durch ein erneutes Offensivfeuerwerk konnte Manchester City den siebten Ligasieg in Folge feiern. Vor 47.000 Zuschauern im Etihad Stadium war der Sieg der Mannschaft von Trainer Manuel Pellegrini nur wenige Minuten lang wirklich gefährdet. Auch der überraschende 1:1-Ausgleich durch Noone brachte die Citizens nicht aus dem Konzept und wurde nur wenige Minuten später von Navas gekontert.

Ebenso wie Craig Bellamy, der an seine ehemalige Wirkungsstätte zurückkehrte, wurde auch Sergio Aguero mit frenetischem Applaus empfangen. Der Argentinier präsentierte sich bei seinem Comeback nach einmonatiger Verletzungspause direkt in herausragender Verfassung, bereitete das 3:1 vor und erzielte den vierten Treffer nach einer sehenswerten Einzelaktion selbst.

Während Manchester dem FC Arsenal somit weiter im Nacken bleibt und nun seit elf Ligaspielen in Folge ungeschlagen ist, bleibt das Team von Ole Gunnar Solskjaer im Tabellenkeller stecken. Den Bluebirds gelang gerade mal ein Dreier in den letzten elf Begegnungen in der Premier League.

FC Liverpool - Aston Villa 2:2 (1:2)

Tore: 0:1 Weimann (25.), 0:2 Benteke (36.), 1:2 Sturridge (45.), 2:2 Gerrard (53., FE)

Nach zuletzt acht Siegen in Folge an der Anfield Road musste sich der FC Liverpool im Duell mit Aston Villa mit einem Unentschieden zufrieden geben. Im ausverkauften Stadion verschliefen die Reds den Start in die Partie völlig und gerieten nach wenigen Sekunden bereits fast in Rückstand, als Gabriel Agbonlahor freistehend am Tor von Simon Mignolet vorbeischoss.

Nachdem das Glück dem FC Liverpool bei einem Kopfball-Pfostentreffer von Ciaran Clark noch hold war, nutzten die Villains die Schwächephase Liverpools dann doch und ging durch Treffer von Weimann und Benteke verdient in Führung.

Erst nach dem zweiten Gegentreffer trat die formidable Offensive der Reds in Erscheinung: Nach dem Anschlusstreffer durch Daniel Sturridge war das Team von Brendan Rodgers noch auf einen mehr als fragwürdigen Elfmeter angewiesen, den Steven Gerrard zum 2:2-Endstand einnetzte. Während der FC Liverpool den Anschluss an Rang drei etwas aus den Augen verlieren könnte, konnten die Lions den Abstand zur Abstiegsregion vorerst aufrecht erhalten.

Die Premier League im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung